PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Align 3GX - Einstellungen, Problemlösungen, Fragen, Erfahrungsberichte



Seiten : [1] 2

Onkel Bob
04.01.2012, 08:59
Wir könnten auch einen neuen Thread starten der sich um die 3GX Einstellungen dreht (keine Drift oder ähnliche Diskussion). Erklärungen zu den einzelnen Funktionen der Schieberegler, Werte der User usw.

Vielleicht würde es dem einen oder anderen beim Einstellen helfen.

Gruß Bob

Joerg B.
04.01.2012, 10:22
Klasse Idee. :thumbup:

ReinhardG
04.01.2012, 13:12
gute Idee - dann kann ich ja den Rex bestellen ... :grsuper1:

rctoto
04.01.2012, 15:53
Hi,
Wo gibt es die deutsche Anleitung für das 3GX?

Grüße

Joerg B.
04.01.2012, 17:52
Hier der Link.

http://77mg.de/

:icon_hurra2:

Joerg B.
06.01.2012, 19:56
So, dann mach ich mal den Anfang.

Mein Equipment :

T-Rex 450 Pro V2

Servos:
TS: SH-0263MG
Heck: SH-1357

Expo
TS: 15%
Heck: 30%

3GX
Gain E/A: 65
Überkopfeinbau mit rotem Pad

Koby
Mode 4: Idle1 60% (Start/Landung)
Idle2 100%

Sonstiges:
Heckrotor 61mm KBDD (yellow:icon_ultragrin:)
Flip the grip Umbau.
Hauptrotor 325 GCT-Ultra blackline FBL von Blattschmied
3S 2200 Turnigy 40C oder 45C APL
Pitch +/- 12°


Im Anhang mein Setting.

Grüsse
Jörg

Ps: Falls jemand ne Verbesserung weiss nur raus damit.:grknie:

Onkel Bob
06.01.2012, 21:20
Hier mal mein Setting:

Trex 450 Sport

TS: 3x Hitec 5065mg
Heck: Futabs S9257

Antrieb: Original Motor inkl Ritzel (14Z) mit Koby 40 LV (77% Gasgerade = 2900 rpm)
Kopf: RJX mit grünen True Blood Dämpern, Align Blätter 3G

15 % Expo auf Aile/Elev

3GX FW 1.2b Potis beide 12 Uhr, Montage mit einem original Pad
Heckgain 67,5 % (Spektrum)
Am Heck alles original, keine Mods

Möchte noch anfügen das der Heli 1A fliegt.
Ich werde noch Screens von der 3GX Software einstellen.

schnuffi
07.01.2012, 08:03
super einfall mit dem Thread.
da ihr alle das 3 gx benutzt hätte ich eine frage an euch.
Was ist der steckplatz links unten neben batt out ok ist battery aber esc kommt doch an ersten steckplatz oben.

Mfg schnuffi

Onkel Bob
07.01.2012, 11:12
Wenn der Regler kein BEC hat bzw. dieses nicht verwendet wird kannst du dort mit dem externen BEC reinfahren (oder Stützakku). Batt Out ist paralell dazu. D.h. du kannst durt die Spannung abgreifen und den Empfänger versorgen.

Gruß Bob

rctoto
07.01.2012, 14:45
Hallo Zusammen,
ich möchte gerne eine deutsche Beschreibung für die Parameter der 3GX.
Ich habe dazu eine Tabelle gefunden11765 mit den englischen Begriffen.
Toll wäre es, wenn jemand genau weiss was man mit dem Parameter erreicht eine deutsche Beschreibung liefert.
Description Beschreibung
1/ Roll/Elevator EXP level setting
2/ Pirouette optimum adjustment (on/off)
3/ Cyclic pitch motion delay (on/off)
4/ Swashplate normalization speed
5/ Hiller mix rate
6/ Bell mix rate
7/ Rudder speeded-up adjustment
8/ Aileron control rate
9/ Aileron total gain adjustment
10/ Roll lock gain adjustment
11/ Roll stop gain adjustment
12/ Cyclic pitch compensation
13/ Elevator control rate
14/ Elevator total gain compensate
15/ Elevator lock gain adjustment
16/ Elevator stop gain adjustment
17/ Rudder control rate
18/ Rudder total gain adjustment
19/ Rudder lock gain adjustment
20/ Rudder stop gain adjustment
21/ Piro compensate
22/ Pirouette optimum adjustment
23/ Cyclic pitch motion delay
24/ Flight Condition Control
25/ Anti-torque compensation (10 prefix for rev)
26/ Model Selection

FreeChip
07.01.2012, 21:58
Hi Leute,

erstmal Hallo an alle User ;-) da ich neu bin im Forum.

Vor kurzem bin ich stolzer Besitzer geworden eines T-Rex 700E mit dem 3Gx ;-).
Eigentlich bin ich mit dem System vollens zufrieden,keine Drifts oder ähnliches.
Nur die Parameter würden mich gerne mal interessieren,was ich mit dennen bewirken kann und wie ich sie richtig einstelle?
Kann mir einer von euch Helfen?

Grüße Flo

rctoto
08.01.2012, 01:15
Hi Flo,
schau mal auf die vorangegangene Nachricht. Das würde mich auch sehr interessieren. Ein Anfang ist schon da.
Jetzt fehlt nur noch der Held oder Heldin ;-) die zum Parameter Wert eine genauere Beschreibung in deutsch liefert und was man den damit bewirkt.

Viele Grüße
rctoto

schnuffi
08.01.2012, 07:14
danke bob.

BeamBlader
08.01.2012, 16:05
Da ich ja seit kurzem auch stolzer Besitzer eines 3GX bin, möchte ich an diesem Erfahrungsaustausch in diesem Thread auch teilnehmen.
Wie ich zum 3GX gekommen bin und auf welchen Heli ich es einsetze, kopiere ich jetzt mal kurz aus einem anderen Thread (http://www.3d-heliforum.de/threads/8647-T-Rex-450-Pro-V2-3GX-driftet-gegen-Ende-der-Flugzeit-immer-rückwärts./page7?p=68854&viewfull=1#post68854) hier rein.




Falls jemand an einem neuen 3GX mit gebrauchtem Zubehör - und mit einem Klebepad vom Microbeast anstatt von Align - interessiert ist, kann er sich gerne per PN bei mir melden ... Voraussetzung ist allerdings, dass der Käufer hier veröffentlicht, ob die Nick-Drift mit dem diesem neuen 3GX nicht mehr da ist.
Hi Josef,

dann will ich meiner Pflicht mal nachkommen und ein erstes kurzes Statemant abgeben. Über die Feiertage habe ich nun endlich mal die Zeit gefunden das 3GX auf meinen Beam E4 (http://www.3d-heliforum.de/threads/5428-BeamBeast-Beam-E4-mit-Microbeast) zu schnallen. Weil mich natürlich auch brennend der Unterschied zum Microbeast interessiert, habe ich das Beast nicht ausgebaut, sondern das 3GX quasi Huckepack genommen. So kann ich relativ schnell zw. den beiden Systemen wechseln und sie besser vergleichen.

11773 11774 11775 11776

Leider spielt momentan das Wetter nicht so mit, sodass es heute beim Erstflug erstmal nur ein paar Eingewöhnungsflüge gab (bevor es dann wieder anfing zu regnen :grheul1:).
Eins gleich vorweg ... eine Drift habe ich bei 4 hintereinander geflogenen Akkus nicht feststellen können. Auch war es heute extrem windig. Dennoch stand der Heli schön stabil in der Luft. Anfangs hatte ich noch ein leichtes Wobbeln, welches aber durch Zurückdrehen der Empfindlichkeit beseitig werden konnte.
Als nächstes werde ich jetzt mal ein wenig mit den Einstellungen des 3GX experimentieren. Der Heli flog zwar stabil und lies sich auch bei dem heute extrem starken Wind gut kontrollieren, aber die Steuerung kam mir ein wenig zu "weich" vor (evtl. liegt das ja am "Flight Condition Control" Parameter ?).
Die Flüge heute habe ich mit den Preset für den 450'er im Expert Modus gemacht. Nur die "Roll/Elevator EXPO Settings" habe ich auf 0 abgeändert.
Jetzt muss das Wetter endlich mal besser werden, damit ich mal zum testen kommen.

Gruß
Torsten

Meine Settings werde ich erst dann posten, wenn ich ein für mich gutes Setup gefunden habe. Momentan fliegt sich mein Beam mit dem 3GX extrem "weich" ... das mag ich irgendwie nicht so dolle.


Eine Bitte hätte ich noch an diejenigen die hier ihre Settings posten. Bitte gebt doch auch die in der Software unter dem "Settings Display" genannten Werte für "Aileron Sensitivity" und "Elevator Gain" mit an.

Gruß
Torsten

ghost400
08.01.2012, 18:12
Ich häng mich hier mal dran und hätte folgende Frage:

Wir haben bei dem 550er T-Rex von catkiller6 gestern das Grundsetup gemacht. Mit der Software wurde noch nicht gearbeitet und es ist auch noch kein Expo oder DR in der Funke eingestellt.

Lässt sich der Heli mit dieser Grundeinstellung gefahrlos erstfliegen, wie man dies vom MicroBeast kennt, oder drohen Überrasschungen in Form eines giftigen Helis?
Anders gefragt: Sollte man mit DR die Drehraten reduzieren und Expo draufgeben?
Gibts da Empfehlungen?

Joerg B.
08.01.2012, 18:18
Salü

Kenne den 550er nicht.
Beim 450er ist es möglich, gefühlt lässt er sich mit 15% Expo auf TS sauberer schweben.

Grüsse
Jörg

BeamBlader
08.01.2012, 18:19
So, dann will ich auch mal mit meinem gefährlichen Halbwissen versuchen einiger der 3G Paramter zu erklären. Ein Großteil der Paramater gab es ja auch schon beim alten 3G, welches ich seit Markteinführung in meinem 600'er Rex verwende.
Also los gehts:

// 1) Roll/Elevator EXP level setting
Hierüber kann ganz normal Expo für Roll/Elevator im 3GX hinterlegt werden. Ich selber stelle Expo aber lieber über die Funke ein (hat den Vortal dass man nicht nur einen EXPO-Wert, sondern mehrere hinterlegen), deshalb deaktiviere ich EXPO immer im 3GX. Denn beides zusammen, also EXPO im 3GX und in der Funke, sollte man nicht verwenden.

// 2) Pirouette optimum adjustment (on/off)
???

// 3) Cyclic pitch motion delay (on/off)
???

// 4) Swashplate normalization speed
Wie der Name schon verrät, stellte man über diesen Parameter ein, wie schnell die TS wieder zurück in die "Ausgangslage" fährt.
Laut der Erklärung in der Software, ist der Parameter Hauptsächlich dafür gedacht, dass beim Abheben des Helis sich die TS schnell wieder gerade stellt, sodass der Heli
gerade aufsteigt und sich dadurch "besser" kontrollieren lässt.
Ich vermute das dieser Parameter ähnlich funktioniert wie "Flight Condition Control" (24).

// 5) Hiller mix rate
ACHTUNG gefähliches Halbwissen:
Über das Bell/Hiller Mischverhältniss kann man festlegen wie ein Heli fliegen bzw. wie er sich "anfühlen" soll. Das FBL-System simmuliert ja die Paddelstange, die wiederum die Aufgabe hat ein "Gegendrehmoment" zum Hauptrotor darzustellen. Diese Paddelstange bzw. die Paddel + Paddelstange, der sogenannte "Hilfsrotor", kann man so einstellen, dass der Heli entweder sehr stabil fliegt und sich durch äußerer Einflüsse (wie z.B. Wind) nicht aus der Ruhe bringen lässt oder aber sehr aggressiv auf Steuereingaben reagiert, was aber zu Lasten der Flugstabilität geht. Und genau dieses Verhältniss aus Flugstabilität und aggressiven Ansprechverhalten stellte man mit Hilfe des Bell-Hiller-Mischers ein (wer's genauer wissen will kann ja mal nach Delta-3-Rücksteuerung googlen).
Nun zurück zum 3GX. Wie in der Software schon erklärt bewirkt ein höherer Hiller Wert das der Heli stabiler wird, aber dadurch auch etwas träger auf Steuereingaben reagiert. Niedriege Hiller Werte bewirken ein direkteres Steuern, allerdings zu Lasten der Flugstabilität.
Über den Bell-Wert ("Bell mix rate") kann man einfach ausgedrückt die "Geschwindigkeit" einstellen, mit der Steuereingaben am Rotorkopf umgesetzt werden sollen (Höhere Bell-Werte = schneller, niedrige Werte = langsamer).
Man kann also über diese beiden Werte die Flugstabilität des Helis und gleichzeitig das Ansprechverhalten steuern. Zu beachten ist aber das die Summe aus beiden Werten 100 nicht unterschreitet und 150 nicht überschreitet.
Also bitte nicht den Hiller-Wert voll aufdrehen (weil der Heli dann schön stabil) und gleichzeitig auch den Bell-Wert auf Anschlag drehen (weil der Heli dann schnell reagiert)!!!
Nebenbei bemerkt, ist genau diese Einstellmöglichkeit ein riesen Pluspunkt fürs 3GX gegenüber dem Microbeast :grbaeh:

// 6) Bell mix rate
siehe 5)

//7) Rudder speeded-up adjustment
???

// 8) Aileron control rate
Hierüber kann man die Rollrate benfalussen (höherer Werter = höhere/schnellere Rollrate).
Die Rollrate kann auch über die Funke im TS-Mischer Menü eingestellt werden. Sollte man aber im TS-Mischer schon auf Anschlag stehen, kann man die Werte in Software ändern. Rollt der Heli trotz erhöhen der Werte im TS-Mischer und/oder der Software dennoch zu langsam, sollte man das Grundsetup nochmals machen und im DIR-Menüpunkt den zyklischen Pitch erhöhen.
Ein Vorteil die Rollrate über die Software einzustellen und nicht über den TS-Mischer ist der, dass man dadurch nicht an Auflösung verliert (siehe z.B die Max.-Werte unter "Movement Speed" in der Software). Je höher der Wert im TS-Mischer in der Funke, desto höher ist die Auflösung und desto genauer kann das FBL-System arbeiten.

// 9) Aileron total gain adjustment
Dieser Parameter macht das selbe wie der AIL-Poti auf dem 3GX. Kann man mit seinem Heli also hohe Empfindlichkeiten fliegen, der Poti steht aber schon auf Anschlag, so kann man über diesen Parameter die Empfindlichkeit in der Software weiter aufdrehen.
Hat man nach den ersten Testflügen sich eine Empfindlichkeit erflogen, so sollte man in der Software unter "Settings Display" den Wert für Aileron Sensitivity" bzw. für "Elevator Gain" ablesen und dann die Potis wieder in die 12 Uhr Position drehen. Dannach stellt man über die Software ("Aileron total gain adjustment" bzw. "Elevator total gain adjustment") wieder den zuvor abgelesenen Wert ein. Somit kann man auf dann dem Flugfeld wieder zu gleichen Teilen die Empfindlichkeit über die Potis rauf oder runter drehen (falls nötig).
ACHTUNG: Die Werte im "Settings Display" ändern sich erst, wenn man seine Änderungen von "Aileron/Elevator total gain adjustment" zurück auf das 3GX schreibt.

Total-Gain ist in gewisser Weise auch von den Lock- und Stop-Gain anhängig. Je höher Total Gain ist um so stabiler fliegt der Heli. Bei zu hohen Werten bekommt man aber auch schnell ein Wobblen in den Heli, speziell bei Stopps (z.B. aus einen Flip heraus oder bei TicTocs). Nun kann man die Total Gain wieder etwas runter drehen, um das Wobbeln zu beseitigen. Oft erhält man aber ein besseres Ergebnis, wenn man die die Lock- und/oder Stop-Gains runterdreht, weil man dann Total-Gain beibehalten und manchmal sogar noch weiter aufdrehen kann.

// 10) Roll lock gain adjustment
Der Parameter ist irgendwie schwer zu erklären. Er beeinflust das Einrastverhalten bzw. die Stabilität des Helis. Je höher der Wert ist, desto stabiler hält der Heli seine momentane Fluglage bei. Er rollt also nicht in irgendeine Richtung weg (wie man es z.B. vom Paddelheli kennt). Zu hohe Werte bewirken aber irgendwann ein wobbeln und ein leicht verzögertes Steuerverhalten.

// 11) Roll stop gain adjustment
Über die Stop Gains kann man, wieder Name schon verrät, das "Abbremsverhalten" festlegen. Oft wippt oder wobbelt der Heli beim harten Abstoppen z.B. bei einen Flip. Durch erhöhen des Stop Gain. Wird der Heli "sauberer" abgestoppt ohne zu wobbeln.
Zu hohe Werte bewirken aber eine leicht verzögertes Steuerverhalten. Der Heli dreht dann oft auch ein bisschen nach.

// 12) Cyclic pitch compensation
??? keine Ahnung (hab ich noch nie verwendet)

// 13) Elevator control rate
siehe 8)

// 14) Elevator total gain compensate
siehe 9)

// 15) Elevator lock gain adjustment
Analog zu 10). Je höher der Wert desto stabiler hält der Heli seine momentane Fluglage bei ... er über- oder unterschneidet also nicht. Zu hohe Werte bewirken aber irgendwann ein wobbeln und ein leicht verzögertes Steuerverhalten.

// 16) Elevator stop gain adjustment
analog zu 11)

// 17) Rudder control rate
analog zu 8) nur eben fürs Heck

// 18) Rudder total gain adjustment
analog zu 9)
Hierüber kann man also auch die (Heckgyro)Empfindlichkeit eingestellt, genau wie im Gyromenü der Funke.

// 19) Rudder lock gain adjustment
analog zu 10) nur eben fürs Heck

// 20) Rudder stop gain adjustment
analog zu 11) nur eben fürs Heck

// 21) Piro compensate
Über diesen Parameter stellt man das Piro-Drehverhalten ein. Ziel ist es, dass der Heli bei konstantem steuern von Rudder auch konstant mit dem Heck dreht und dass auch bei Fahrtfiguren. Also einfach mal z.B. im Vorwärtflug einen konstanten Rudderinput steuern und prüfen, ob sich auch das Heck konstanten dreht. Die Drehrate sollte links- wie rechts rum identisch sein.

//22) Pirouette optimum adjustment
Dieser Parameter soll dafür sorgen das bei (stationären) Piros der Heli schön stabil auf der Stelle bleibt. Tut er das nicht und dreht sich zu einer Seite raus oder kippt gar weg, muss der Wert erhöht werden.

// 23) Cyclic pitch motion delay
???

// 24) Flight Condition Control
???

// 25) Anti-torque compensation
Beim Pitchen ändert sich das Drehmoment welches des Heck ausgleichen muss damit sich der Heli nicht wegdreht. Ein "gewöhnlichen" Heckgyro
konnte auf solche Drehmomentsänderungen immer nur reagieren und zwar erst nachdem es das Heck schon verdreht hatte. Dadurch, dass alle an der Funke gesteuerten Dinge durchs 3GX laufen und zwar bevor es zu einem Verstellen des Pitches kommt, kann das 3GX auch schon dem Heck "bescheid" sagen, das es gleich zu einem Drehmomentanstieg kommt. Das Heck wird dann schon mal proforma gesteuert. Die stärke dieses "Vorsteuerns" wird über diesen Parameter eingestellt.
Bitte aber erst einstellen, wenn man ein sauberes Hecksetup bzw. die Heckgyro Empfindlichkeit erflogen hat.


Gruß
Torsten

Onkel Bob
08.01.2012, 18:23
@ Ghost: Mit dem Grundsetup wird sich der Heli extrem giftig fliegen. Du kannst entweder mit DR die Werte runternehmen oder im TS Mischer die Werte reduzieren um die Drehraten zu reduzieren (lt Anleitung werden die TS Werte geändert, um die Drehrahten zu ändern) .
Ich hatte beim Grundsetup im TS Mischer Werte um die 95 um 11 Grad Pitch zu erreichen (Aile/Elev). Ich habe die Werte nach dem Setup im TS Mischer auf 65 reduziert (Rundflug, Low 3D, loops, tic toc usw).
Ich hab noch 15% Expo (ist aber nur Feintuning, für den Erstflug brauchst keine Expo)

@ Torsten: ich stell noch Screenshots vom Setting Display ein um vernünftige Schlüsse auf die Einstellung ziehen zu können. Hab momentan aber wenig Zeit. Sorry

Edit: Torsten war mit der Erklärung schneller :grheul1:

Gruß Bob

BeamBlader
08.01.2012, 18:28
Ich häng mich hier mal dran und hätte folgende Frage:

Wir haben bei dem 550er T-Rex von catkiller6 gestern das Grundsetup gemacht. Mit der Software wurde noch nicht gearbeitet und es ist auch noch kein Expo oder DR in der Funke eingestellt.

Lässt sich der Heli mit dieser Grundeinstellung gefahrlos erstfliegen, wie man dies vom MicroBeast kennt, oder drohen Überrasschungen in Form eines giftigen Helis?
Anders gefragt: Sollte man mit DR die Drehraten reduzieren und Expo draufgeben?
Gibts da Empfehlungen?

Hi Marco,

also ich würde das Expo in der Software deaktivieren und mir das Expo auf die Funke legen. Dabei sollte man dann auch gleich noch das passende Preset (250, 450, 600 oder 700'er Heli im Beginer-, Normal- oder Export-Modus auswählen).
Einen kleinen Überrachungsmoment hat so ein Erstflug dann aber immer noch. Die Rollrate kann man nur ganz schlecht am Boden beurteilen. Align tendiert in der Regel dazu die Helis relativ "zornig" abzustimmen (im Expert-Modus zumindest). Hat man das Grundsetup mit den geforderten Pitchwerten also gemacht, schadet es nicht im TS-Mischer die werte wieder etwas zu veringern.
Dennoch wüde ich einem Anfänger nicht unbedingt einen frisch eingestellten 3GX Heli zum Erstflug in die Hand geben. Besser ist es wenn ein erfahrener Pilot den Heli mal Probe fliegt.

Gruß
Torsten

ghost400
08.01.2012, 18:38
Danke für die Antwort. Genau das wollte ich wissen. :icon_green_biggrin:

Wir werden daher die Software hernehmen und das gute System vor dem Erstflug mal auf 550er Preset im Normalmode einstellen. Anschließend wird dann Beginner eingestellt, so dass Mario damit gut klarkommt.

Den Erstflug soll wohl ich machen. Ich bezeichne mich zwar als erfahrenen Piloten, jedoch will ich möglichst nicht mit einer giftigen Hummel konfrontiert werden, so wie es beim 3G ohne Expo gewesen wäre.

Beim Beast hingegen ist der Erstflug mit dem Grundsetup ein Selbstläufer, da der Heli äußerset gutmütig ist und man somit keine unangenehmen Überraschungen erlebt.

rctoto
08.01.2012, 19:13
Hallo Zusammen,

Danke für Erklärung der Parameter und Einstellungen . Jetzt heist es nur noch auf besseres Wetter warten und dann ausprobieren.

Wenn man nach dem Setup den TS Mischer am Transmitter Werte von 95 auf 65 reduziert kann man das auf einen ca. 7° - 8° Pitch Wert beziehen der dann eingestellt ist?

Viele Grüße
rctoto

Onkel Bob
08.01.2012, 20:16
Wenn ich im Setup mit dem Wert 65 (TS Mischer) messe komme ich nur auf ca 5,5 Grad zyklischen Pitch. Eigentlich wird auch nicht der Anstellwinkel begrenzt sondern die Drehrate verändert.
Mit den zb 11 Grad wird dem 3GX lediglich der zur Verfügung stehende Servoweg/Regelweg eingelernt. Anschließend wird dieser dann durch die Drehrate mehr oder weniger begrenzt (nur die Steuereinabe durch den Sender betroffen) was dann Heli wendiger oder auch nicht macht.

ghost400
08.01.2012, 22:38
...

Du kannst entweder mit DR die Werte runternehmen oder im TS Mischer die Werte reduzieren um die Drehraten zu reduzieren (lt Anleitung werden die TS Werte geändert, um die Drehrahten zu ändern) .

...
Ich habe die Werte nach dem Setup im TS Mischer auf 65 reduziert (Rundflug, Low 3D, loops, tic toc usw).
...
Gruß Bob

Danke dir!
Eine Verständnisfrage hierzu noch:
Align schreibt, dass man die Werte im TS-Mischer im DIR-Mode einstellen muss.
Ich hab dich so verstanden, dass man die Drehraten nach dem Setup reduzieren kann, indem man die TS-Mischer-Werte reduziert, d.h. ohne dies im DIR-Mode des 3GX zu tun. Ist das korrekt?

Edit:
Ich denke, ich hab die Lösung gefunden: Die Anlleitung gibt - etwas versteckt - bei Q&A #12 die Antort: Ich hab Bob richtig verstanden. :grsuper1:

BeamBlader
15.01.2012, 16:31
Gestern und heute konnte ich mal wieder ein paar Akkus verfliegen und das 3GX an den Beam "gewöhnen" :icon_green_biggrin:. Und ich muss sagen, das 3GX macht richtig Laune. Der Beam ist ein ganz andere Heli. Heute bin ich zum Vergleichen (und zum reseten des eigenen inneren Kreisels) mal zwischendurch meinen Lieblings-Paddel-Heli, den 450 Pro geflogen. Der Beam flieg sich fast genauso wie der 450 Pro ... einfach geil :grsuper1: (das hab ich mit dem Microbeast nicht hinbekommen).
Ein wenig Gefummel, die richtige Einstellung zu finden, war es aber schon. Aktuell bin ich auch annähernd bei dem gelandet, was auch Leon Luke auf seiner facebook Seite für den 450'er empfiehlt (http://www.facebook.com/photo.php?fbid=218447021552179&set=a.218446664885548.54929.100001606478715&type=3&l=c69b82fe7b&theater).

Die Lock-Gains für Elevator und Aileron sind aktuell bei 30 und die Stop-Gains irgendwo bei 30 bis 40 (da bin ich mir noch nicht sicher). Das Problem war, dass der Beam bei Stopps wobbelte und im Schwebeflug leicht oszillierte. Durch das runterdrehen der Gesamtempfinglichkeit (Total Gain oder über die Potis) bekam man das Wobblen zwar einigermaßen in den Griff, aber der Heli rastetet dann nicht mehr sauber ein. Also muss man zwangsläufig Lock- und Stop-Gain runterdrehen und kann im gegenzug den Total Gain wieder etwas aufdrehen. Aktuell liegt meine Gesamtenpfindlichkeit laut Settings Display auf 56.
Das anfangs erwähnte extrem weiche Flugverhalten konnte ich durch Anpassen der Bell-/Hiller Werte auf ein für mich angenehmens Fluggefühl einstellen. Die entgültige Einstellung ist zwar noch nicht zu 100% getroffen, aber mit Hiller auf 54% und Bell auf 62% bin ich schon sehr zufrieden. Am "Flight Condition Control" Parameter habe ich aktuell noch nicht gedreht, der steht also noch auf 60%.

Aktuell habe ich aber noch ein leichtes wobbeln bei TicTocs, deshalb experimentiere ich auch noch ein wenig mit den Stop-Gains.
Durch die momentane Kälte (ich habe hier um die 0°C) ist die Mechanik nicht ganz so "geschmeidig". Die Anlenkungen gehen etwas schwergängig und die ohne hin schon bock harte Kopfdämfung scheint momentan wie "einzementiert" . Hoffentlich wird's bald etwas wärmer :gesonne:.

Mich würde mal noch interessieren, ob ihr mit der Piro-Optimierung zufrieden seit. Bei mir stimmt diese noch nicht ganz. Bei Piros dreht sich der Heli momentan noch etwas raus. Aktuell steht "Pirouette Optimum Adjustment" bei mir auf 40.
Laut den weiter oben geposteten Settings hat Joerg auch 40 eingestellt Bob aber 60? Funzt das bei Dir Joerg? Und Bob, warum hast Du 60? Drehte sich dein Heli etwa auch aus der Piro raus?

Auch würden mich noch die Empfindlichkeitswerte für Aileron und Elevator im Settings Display interessieren. Ich habe wie gesagt aktuell 56, fliege aber auch momentan noch mit NON-FBL-Blades.

Gruß
Torsten

Edit: Anbei noch ein paar Screenshots

11832 11833

Onkel Bob
15.01.2012, 19:43
Hi Torsten,

freut mich zu lesen, dass du mit dem 3GX zufrieden bist!

Die 60 Wert bei der Pirouettenoptimierung wurde mir von Leon Luke so empfohlen. Bei Pirouetten driftet der Heli zur Seite weg. Leider kann ich nicht sagen ob diese Verhalten dem anderer FBL Systeme entspricht. Meine Paddelhelis verhalten sich bei Pirouetten genau so. Im Sim (Phönix) bleibt der Heli bei Piros wie angenagelt stehen. Das 3GX verhält sich definitv nicht so! Wie gesagt, leider habe ich keine Referenzwerte.

Ich hatte auch mal 40 u 70 bei der Piroopti gravierende Unterschiede konnte ich nicht feststellen.

Bei den Aile und Elev Werten im Setting Display liege ich irgendwo um die 90. Der hohe Wert ist aber nur durch die true Blood Dämpfer möglich. Ansonsten lag ich irgendwo bei 70. Ich werde sobald als möglich die Werte auslesen. Leider habe ich momentan kaum Zeit bzw bin selten daheim.

Gruß Bob

Onkel Bob
17.01.2012, 16:19
Habe auch noch ne Frage zu den Hecksettings.

Im Schwebeflug steht das Heck 1a und rastet auch nach beiden Seiten einwandfrei. Bemi schnellen Rundflug fängt das Heck dann an extrem zu zucken. Wenn ich das Heckgain (am Sender) runterdrehe verschwindet das Zucken. Das Einrastverhalten ist dann jedoch auf eine Seite nicht mehr hart. Kann das zuckende Heck Softwaremäßig bändigen, bwz welcher Schieberegler ist zu verwenden?

Gruß Bob

Joerg B.
17.01.2012, 17:23
Probiere mal den Rudder-Lock runter zu holen. Irgendwo kann man eine gefühlte Symmetrie einstellen. Glaube bei dem Rudder-Setup ganz unten oder das Stop-Verhalten erhöhen. Lager kontrollieren, hatte am Wochende ein rausdrehen bei Funnels und Ursache war schon wieder mal das äussere Lager.
Grüße
Jörg

Onkel Bob
17.01.2012, 18:11
Hauts dir das Lager denn öfters zusammen? Ich werde mal versuchen das Lock Gain runter zu nehmen.

Joerg B.
17.01.2012, 18:52
Wenn der Lock Gain runter geht sollte man im Sender wieder höher gehen können.
Das Lager hält mal 50 Flüge mal nur 2. Bei mir knallts richtig beim einrasten. Stelle den ein so das er mit dem Drehmoment leicht nachschlägt.:D

BeamBlader
17.01.2012, 20:00
Habe auch noch ne Frage zu den Hecksettings.

Im Schwebeflug steht das Heck 1a und rastet auch nach beiden Seiten einwandfrei. Bemi schnellen Rundflug fängt das Heck dann an extrem zu zucken. Wenn ich das Heckgain (am Sender) runterdrehe verschwindet das Zucken. Das Einrastverhalten ist dann jedoch auf eine Seite nicht mehr hart. Kann das zuckende Heck Softwaremäßig bändigen, bwz welcher Schieberegler ist zu verwenden?

Gruß Bob

Hallo Bob,

laut deinen weiter oben geposteten Settings hast Du ein Lock Gain von 90. Dies scheint mir relativ hoch zu sein und stammt vermutlich noch aus den v1.2beta Settings. Versuch's mal mit 70% Lock-Gain, was aktuell auch der Default für den 450'er Rex ist.
Dann testest Du das Ganze am Besten einfach mal im schnellen Rundflug und erhöhst das Lock-Gain langsam wieder bis der Heli wieder das zittern zeigt.
Rastete dann das Heck immer noch nicht sauber ein, sondern fühlt sich etwas weich/matschig an, kannst Du ja das Stop-Gain noch etwas runter nehmen.

Ich selber fliege aktuell mit 70% Lock-Gain und 60% Stop-Gain. Das Optimum ist das sicherlich noch nicht, aber das Heck funzt damit (bei meinem Beam zumindest) schon sehr gut.

Gruß
Torsten

Joerg B.
17.01.2012, 20:41
V1.2 beta war der Lock Gain 80.
Fliege selber den Lock Gain mit 90 aber mit dem Pro V2 und da geht das Heck absolut genial.
Grüße
Jörg

Onkel Bob
18.01.2012, 12:37
Werd ich mal testen.

Könnt ihr mir mal die genaue Funktionsweise der Parameter Lock Gain und Stop Gain bei der Heckeinstellung erklären? Ich blick da nicht ganz durch was die Einstellungen bewirken.

@ Torsten:

ich bin im Sender auf 67% Gain. Das Heck hält gut, dreht bei starken Pitchwechseln leicht raus. Im Rundlfug bleibt das Heck ruhig. Lediglich das Einrastverhalten ist nicht optimal.

Durch den hohen Lock Gain Wert konnte ich das Rausdrehen eliminieren.

Mir fehlt das Verständniss was die einzelnen Parameter genau bewirken.

Gruß Bob

BeamBlader
18.01.2012, 14:01
Hi Bob,

also generell verstehe ich die Parameter Lock- und Stop-Gain beim Heck nur als "Finetuning-Parameter". Am wichtigsten ist meiner Meinung nach erstmal die Gesamtempfindlichkeit des Heckgyro, also der Wert den du über die Funke steuern kannst. Mit 67% (ich vermute in der DX6i) entspricht das dann ca. 34% HH-Empfindlichkeit. Ich denke den Wert kannst Du noch etwas erhöhen. Am besten kontrollierst Du die "echte" Empfindlichkeit mal in der 3GX-Software. Bei mir steht diese aktuell (glaube ich) auf 50%.

Hat man die optimale Empfindlichkeit erflogen, kann man dann mit Lock- und Stop-Gain das Heck noch ein wenig optimieren. Beim Lock-Gain ist's mir persönlich auch nicht ganz klar, was genau dieses anders macht als die Gyroempfindlichkeit. Vermutlich spielen hier noch andere (aus dem FBL-System übermittelten) Eckdaten eine Rolle. Jedenfalls rastet das Heck besser ein, je höher das Lock-Gain ist. Oft muss man beim Erhöhen vom Lock-Gain aber auch wieder die Empfindlichkeit etwas runter nehmen.

Das Stop-Gain soll hingegen ein Zurückfedern des Hecks verhindern. Also eigentlich einem zu stark eingestellten Lock-Gain entgegenwirken :grgruebel:. Steht das Heck in allen Fluglagen eigentlich sauber, schwingt aber bei stopps (z.B. aus einer Piro) etwas nach, so kann dies durch erhöhen vom Stop-Gain kompensiert werden.

Auch ich hatte Anfangs ein zu weiches Heck beim Abstoppen aus Piros. Ansonsten stand das Heck eigentlich (mit den Default 450'er Werten) ganz gut. Ich habe deshalb das Stop-Gain etwas zurückgenommen, wodurch das Stopp-verhalten etwas besser wurde.
Ich habe mich aber wie oben schon gesagt noch nicht ganz mit den Heck bzw. den 3GX-Settings für das Heck beschäftigt. Sobald ich mit der TS fertig bin, kommt es aber dran :icon_green_biggrin:.

Gruß
Torsten

Joerg B.
18.01.2012, 15:40
Den Lock Gain verstehe ich als Headinganteil.
Grüße
Jörg

richy
10.02.2012, 16:23
Hallo 3GX Piloten,

ich habe mich auch mal an ein 3GX-Setup gewagt.
Mein Equipment:


RCX 450 CFv2
TS: Savöx SH-0263MG
Heck: RCX S9257
Regler: Turnigy SuperBrain 60A
Motor: Turnigy 4400kv (520W) @ 10 Zähne Ritzel
Lipos: Turnigy 2200mAh 40-50C
3GX v1.2
Pad: dickes Align Pad + Metallplatte + dünnes Pad

Ich war jetzt trotz der Eiseskälte ein paar Mal probeschweben/-fliegen und bin relativ enttäuscht.

Der Heli zeigt ein ganz seltsames Flugverhalten:


Er "wackelt" um die Nickachse und am Heck. Das Wackeln ist nicht regelmäßig, es ist auch kein leichtes Zittern es sind gut und gerne 2-3cm, die so ein Wackeln ausmacht.
Ab und zu wird er hecklastig und fliegt leicht rückwärts (beim Schweben ohne dass ich ihn über Nick willentlich nach hinten kippen lasse)

Ich habe natürlich versucht, das wackeln über die Trimmer (ELEV) und über Heck-Gain zu beeinflussen, es ist mir aber noch nicht befriedigend gelungen.
Ich habe mal testweise den Gain erhöht, was zu wildem Gezappel führte (klar - zu empfindlich), dann bin ich mal runtergegangen auf 11 Uhr, 10 Uhr bis 9 Uhr (ELEV), konnte aber keine nennenswerte Veränderung merken.

Bin ich da zu zaghaft?

Ich kenne bislang nur das VStabi 5.2 pro als Vergleich und da wackelt gar nix... (es muss auch nix eingestellt werden - Autotrim und fertig).

Habt ihr Tipps für mich, wie ich meinem 3GX die "Eigenbewegungen" abgewöhnen kann? Soll ich noch weiter runter mit der Empfindlichkeit?
Soll ich mal einfach eines der hier am Anfang geposteten Setups laden - die unterscheiden sich ja schon ganz ordentlich von den Standard-Settings?

Ach ja - das mechanische Setup ist natürlich sauber. Alles ist sehr gut ausgewuchtet, keine Vibrationen etc.

Danke und Gruß
Ralf

Onkel Bob
11.02.2012, 13:04
Wie schaut das Wackeln denn genau aus? Delfinbewegungen beim schnellen Vorwärtsflug oder bereits beim Schwebeflug. Was hast für ein Preset drauf? Warum hast du eine Metallplatte verwendet? Normalerweise reicht das beiliegende Pad. Poste mal ein Screen von deinem Setting Display. Was hast du für eine Kopfdämpfung und wie hoch ist deine Kopfdrehzal?

richy
11.02.2012, 17:12
Wie schaut das Wackeln denn genau aus? Delfinbewegungen beim schnellen Vorwärtsflug oder bereits beim Schwebeflug. Was hast für ein Preset drauf? Warum hast du eine Metallplatte verwendet? Normalerweise reicht das beiliegende Pad. Poste mal ein Screen von deinem Setting Display. Was hast du für eine Kopfdämpfung und wie hoch ist deine Kopfdrehzal?

Das Wackeln ist eine unregelmäßige Bewegung im Heck (horizontal und vertikal). Es tritt bereits beim Schweben auf und der Heli schwebt auch nicht so stabil, wie ich es z.B. vom VStabi gewohnt bin. D.h. er driftet - mal nach vorne, mal nach hinten.

Ich habe die wahrscheinlich bekannten Presets von Leon Luke drauf (die entsprechen so ziemlich den auch hier in den ersten Beiträgen geposteten Settings).

Die Metallplatte hatte ich noch übrig und dacht die kann nicht schaden. Sollte durch die Trägheit hochfrequente Vibrationen wegfiltern.

Kopfdrehzahl liegt bei 75% Regleröffnung bei 2900 rpm; Kopfdämpfung ist die original vom Tarot-Kopf (der ist baugleich mit dem aktuellen Align FBL-Kopf). Wahrscheinlich ist die Dämpfung recht hart.

Ich war gerade nochmal draußen und das Teil fliegt echt beschi**en. Ich habe mit Elev-Gain experimentiert und hatte quasi alles: von Delphinartigen Bewegungen beim Vorwärtsflug (Gain zu hoch) bis zum fast unkontrollierbaren Nickbewegungen (Gain zu gering). Dazwischen ist zwar der Delphin weg und man kann auch gut steuern aber die Eigenbewegung nervt total.

Hast du eine Idee?

Onkel Bob
11.02.2012, 22:41
Die Werte klingen sehr gut! Die Leon Luke Presets sind auch ok!
Untypisch sind die von dir genannten "Wackelbewegungen" im Schwebeflug. Meine 450er stand bei der Erstinbetriebnahme mit den Align Presets wie angenagelt in der Luft.
Meine Vermutung geht in Richtung Unwucht bzw Vibrationen durch Lagerschaden oder Ähnliches. Ich vermute stark, dass das 3GX durch äußer Quellen gestört wird. Hast du Riemenantrieb (statische Aufladung?)
Wo hast du das 3GX angebracht? Hast du den selben Heli mit dem V-Stabi geflogen?

Gruß Bob

richy
12.02.2012, 10:54
Ja, ich bin inzwischen auch der Meinung, dass es nicht an den 3GX Einstellungen liegt.

Vibrationen können es im Prinzip nicht sein: alle Wellen sind gerade, die Lager sind ebenfalls i.O. und Heck- und Hauptrotorblätter sind auf ein Hunderstel genau ausbalanciert.

Wenn ich meinen KDS-450 (V-Stabi) und den RCX-450 (3GX) in der Hand halte und mal auf 50% hochlaufen lasse, dann vibriert der KDS mechanisch sogar deutlich mehr.

Ich habe gestern die Kopfdämpfung verändert, ich hatte noch weichere Gummis hier (die roten von Freakware - die sollen für FBL top sein).

Das mit der statischen Aufladung ist natürlich auch eine Idee. Beim KDS habe ich das Heck mit der Motorgrundplatte verbunden, das mache ich heute auch mal für den RCX.

Eine weitere Idee wäre das Heckservo (http://www.myrcmart.com/rcx-s9257-high-speed-digital-servo-45kg-007sec-tail-swashplate-servo-p-3600.html)... da habe ich ja zur extrem billig Variante gegriffen. Es scheint zwar auf dem Boden gut zu funktionieren aber wer weiß was das Teil im Flug macht.

Wenn das alles nichts bringt, dann baue ich mal das V-Stabi an den RCX und das 3GX an den KDS - wenn dann der KDS "rumwackelt" dann ist das 3GX vielleicht auch beschädigt (hatte es - angeblich neu - auf ebay ersteigert).

Es bleibt spannend :grrolleyes:

Onkel Bob
12.02.2012, 12:07
Zur Kopfdämpfung (hinsichtlich 3GX) kann ich nur aus Erfahrung sagen, je härter desto besser. Das Heckservo kann aber nicht der Grund für das Wippen über Nick sein. Haben die TS Servos Spiel im Getriebe?

PS: wenn du das 3GX montierst lass die Metallplatte weg und nimm nur das dünne Tape. Hier gilt ebenfalls "nur die Harten kommen in den Garten".

Eventuell hast du ein defektes 3GX ersteigert. Platine durch Absturz lose oä. Davon würde ich aber vorerst nicht sofort ausgehen.
Halt mich bitte auf dem Laufenden was deine Tests ergeben haben.

Gruß Bob

Christoph.O
15.02.2012, 20:59
Hallo Zusammen !

Ich habe letzten Sommer einen T-Rex 450 3GX beim ersten Abheben geschrotten und möchte mich nun in der kalten Jahreszeit mehr mit dem 3GX auseinandersetzen und dem System auf jeden Fall noch eine Chance geben.

Was war damals passiert:

Heli drehte hoch (ca. 60-70 Gasgerade) und als ich versuchte vorsichtig Pitch zu geben kippte der Heli immer auf eine Seite und das nicht zu knapp. Das waren sicher 3-4 cm unter der Kufe.
Da ich das Verhalten vom mCPX schon öfters hatte und dies durch einen beherztem Zug am Pitch nie ein Problem darstellte, war dies fatal. Der Heli kippte so schnell um das ich gar nicht so schnell schauen konnte.

Was könnten hier die Fehler sein ?

Damals hatte ich das 450er Beginner Setup mit Firmware V1.2 drauf, mit EXPO auf der Software und zusätzlich 30-40% EXPO auf der Funke.

Damals hatte ich das 3GX mit 5-6° zyklischem Pitch eingelernt, wie ich aber in diesem Thread erfahren habe ist es besser den Weg mit 10° lt. Anleitung zu lernen und dann das Swashmix bzw. D/R runter zu geben.

Klar möchte ich den Fehler nicht mehr machen.

Darum: Mit welchem Setup kann ich für das erste Abheben nichts falsch machen ?
Sollte ich evtl. den "Swashplate normalization speed" Parameter dazu verändern ?

Zur Info, mechanisch ist alles penibel aufgebaut. Mit dem Mini-VStabi ist das Ding auf Anhieb super geschmeidig geflogen, ich will aber auf jeden Fall mit dem 3GX fliegen, da ich das Ding später in meinen Verbrennern verwenden will (600/700).

Danke euch :icon_green_biggrin:

ghost400
15.02.2012, 22:17
So, wie du das beschrieben hast, war der Fehler zu 99,9% eine falsch eingestellte Sensorwirkrichtung. Das Umkippen ist die klassische Folge davon, egal welches FBL-System verwendet wird.

Christoph.O
16.02.2012, 00:53
Hallo Marco !

An das hab ich auch schon gedacht, bin mir aber zu 99,9% sicher das diese Einstellung gestimmt hat.

Die Einstellung war/ist bei meinem T-Rex 450 V2:

E.REV = Status LED auf "Rot"
A.REV = Status LED auf "Grün"

Das müsste doch IO sein, oder ?

Onkel Bob
16.02.2012, 13:17
Wichtig ist, dass die TS beim Kippen des Helis (nick/roll) immer gerade steht (Siehe Anleitung). Weiters muss die TS bei Roll u Nick Steuereingaben in die richtige Richtung abkippen! Ob die LED grün oder rot leuchtet ist egal.
Gehe genau nach Anleitung vor!
5 Grad zyklisch Pitch ist auch zu wenig. Du musst dem System den gesamten Regelweg von 9-10 Grad einlernen und danach im TS Menü der Funke die Drehrate runterschrauben (wenn dir der Heli zu aggressiv ist).


Gruß Bob

Christoph.O
16.02.2012, 18:26
Hallo Bob !

Wie schon gesagt. Die Korrenktur-Richtungen der TS sind alle 100% richtig, das wollte ich eigentlich mit der Status-LED aufzeigen. Jeder der einen T-Rex 450 V2 hat müsste beim Durchgehen des Setups an dieser Stelle die gleichen LED-Status-Farben haben haben.
Ich denke das evtl. der Untergrund zu hart war und hier das System die auftretenen Resonanzen schlechter schlucken konnte und somit das 3GX einfach übersteuert hatte.

Hier gilt wahrscheinlich: Je kleiner der Heli, desto größer dieser Effekt !

Ich werde es mal mit Dämpfungsgummis an den Kufen versuchen und hoffen das dieser Effekt dadurch etwas abgemildert wird.

Sealord
16.02.2012, 18:43
Also ohne ein 3GX zu haben gehe ich davon aus das die LEDs nicht immer bei allen gleich anzeigen.

Es kommt immer auf den Einbauort und die Einbaurichtung des FBL Systems an und deswegen MUSS man die korrekte Funktionsweise anhand der Ausgleichsbewegungen kontrollieren.
Daher nicht auf Wirkrichtungen (besonders bei Align Anleitungen wegen Übersetzungs Fehlern) in den Anleitungen verlassen sondern wie in der Anleitung beschrieben die Funktion testen.

Christoph.O
16.02.2012, 19:23
Die Wirkrichtungen stimmen 100%ig !!!:icon_doh:
(LEDs hin oder her)

Onkel Bob
16.02.2012, 20:51
Dann wirds an den 5 Grad zyklisch liegen. Es steht vermutlich zu wenig Regelweg zur Verfügung. Wieso der Heli dann umkippt kann ich mir aber auch nicht erklären.

Christoph.O
17.02.2012, 17:25
Hab nun im DIR Setup 10° zyklisch eingelernt und nach Beenden des Setups auf 6° im Swashmix runtergedreht, 20% EXPO noch dazu. So werde ich mal einen neuen Versuch in der Halle starten. War nur etwas verwirrt, da im 3G Manual genau mein Problem beschrieben ist.
12138

Onkel Bob
17.02.2012, 20:09
Wenn du zügig pitch gibst hebt der heli tip top ab. Ich starte immer von asphalt. Hatte noch nie eine tendenz zum kippen.

BeamBlader
18.02.2012, 21:44
Heute konnte ich nun endlich mal ein bisschen mit den 3GX Settings spielen. Die entgültigen Einstellungen habe ich zwar noch nicht gefunden, aber mit den aktuellen bin ich schon sehr zufrieden.
Ein bisschen war ich auch abgelenkt von dem neuen Rotorkopf des Beam (http://www.3d-heliforum.de/threads/8913-neuer-FBL-Rotorkopf-für-den-Beam-E4) ... ich finde der sieht auf dem Heli einfach nur geil aus :icon_green_biggrin:.

37026364

Gruß
Torsten

torstigo
22.02.2012, 14:07
Wenn du zügig pitch gibst hebt der heli tip top ab. Ich starte immer von asphalt. Hatte noch nie eine tendenz zum kippen.

Das mache ich bestimmt nicht! :grhmm:

Ich habe das gleiche Problem wie der Christpoh. Mein T-REX 450 PRO V2 wurde mechanisch top eingestellt. Die Wirkrichtungen der Taumelscheibe laufen absolut korrekt und stehen nach der FBL Initialisierung neutral.
CP habe ich von -11 - + 11 grad eingestellt. Alles andere nach Anleitung.

Jetzt ist die Frage, ob es an den Parametern der Softwareprogrammierung liegt. Die jetzigen Werte habe ich von einem Vereinskollegen übernommen, der mit seiner Einstellung sehr zufrieden ist.

Bitte sagt mal, ob Ihr überhaupt das 3GX über USB programmieren musstet oder die Werkseinstellungen fliegt.

Sollte ich am Anfang einfach nur die Standardwerte (Anfänger, Normal oder Profi) zum 450er aus der Software übernehmen und auf das 3GX uploaden? Funktioniert das schon gut bei Euch?

Thorsten

BeamBlader
23.02.2012, 19:44
Bitte sagt mal, ob Ihr überhaupt das 3GX über USB programmieren musstet oder die Werkseinstellungen fliegt.

Sollte ich am Anfang einfach nur die Standardwerte (Anfänger, Normal oder Profi) zum 450er aus der Software übernehmen und auf das 3GX uploaden? Funktioniert das schon gut bei Euch?

Thorsten

Also ich würde Dir schon empfehlen die vom Hersteller vorgesehenen Werte für das jeweilige Modell zu übernehmen. D.h. in deinem Fall also einen der 450'er Presets. Sollten diese im Flugbetrieb nicht deinen Vorstellungen entsprechen, dann kannst Du dich ja selber an den Parametern versuchen.
Generell sind die voreingestellten Paramatern aber schon so ausgelegt, dass der Heli damit auch "fliegbar" ist.
Gegenüber dem Micobeast muss ich aber zugeben, dass man sich beim 3GX auch "verzocken" kann und die Paramater so einstellen kann, dass der Heli fast unfliegbar wird (aber auch nur fast). Also einfach mal auf Verdacht an den Paramatern rumdrehen oder die Werte eines anderen Piloten blind übernehmen, halte ich für ein bisschen gefährlich.

Und die Vorflugkontrolle wird bei einem FBL-System immer wichtiger. Hier reicht es meiner Meinung nach nicht mehr aus, nur zu prüfen ob die TS nach der Initialisierung gerade steht. Auch die Wirkrichtung sollte immer nochmals überprüft werden.

Gruß
Torsten

Christoph.O
25.02.2012, 01:35
Heute Testversuch mit neuem Setup, Ergebnis:

Der T-Rex 450 fliegt senationell gut mit dem 3GX, ich bin absolut begeistert :icon_hurra3:

Mein Setup sieht so aus:
- Im 3GX im DIR-Setup 10° zyklisch eingelernt, wichtig deswegen, damit das 3GX den vollen Regelweg mitbekommt (AILE & ELEV)
- nach Beenden des Setups auf 6° im Swashmix runtergedreht (AILE & ELEV)
- beide mechanischen Potis am 3GX auf 11 Uhr, da anfangs bei 12 Uhr leichte Tendenz zum Aufwingen beim Geradeausflug
- 20% EXPO (http://www.3d-heliforum.de/vbglossar.php?do=showentry&item=EXPO) auf die Funke drauf, nach Erstflug dann nur mehr 15% EXPO auf Funke
- EXPO in der Software komplett auf "0" zugedreht (Expo bei Funke & Software, würde ich beides miteinander nicht empfehlen)
- "T-Rec 450 Normal" Setup verwendet (V1.2)
- "Swash Normalization Speed" um 10 erhöht
- Dämpungsgummis an den Kufen montiert (sind witzigerweise beim 450er nicht im Lieferumfang)
- 2x weiches doppelseitiges TESA unterm 3GX geklebt, statt dem dünnen hartem von ALIGN

Habe auf Asphalt und anschließend auf Hallenboden meinen Heli starten lassen.
Absolut keine Tendenz zum Kippen beim Starten, lediglich nach dem Laden nach "Gas aus" schüttelt sich der Heli am Ende beim Runterdrehen der Drehzahl, aber sonst tiptop.
Auch nach mehreren verschiedenen Startversuchen, mal rasch, dann wieder ganz sanft am Pitch gezogen, Heli hebt absolut kerzengerade nach oben ab, keine Tendenz zum kippen.

Auch keine Anzeichen auf ein Driften, Heli steht nach etwas Lipo justieren nach vorne wie angenagelt in der Luft.

Bin absolut begeistert !!!

BeamBlader
25.02.2012, 06:17
Na wunderbar, Christoph. Freut mich zu hören, dass der Heli jetzt so fliegt wie Du es willst :grsuper1:.

Ich hättte da mal noch eine Frage in die Runde. Was steht den bei Euch im "Settings Display" unter "Rudder Delay Command"?
Bei mir steht da immer 30 (wenn ich den Heckgyro auf kleine Helis eingestellt habe). Ist das bei Euch auch so?

12220

Gruß
Torsten

Onkel Bob
25.02.2012, 21:44
Hallo Torsten,

die Sache mit dem Heckdelay ist etwas gefinkelt und in der Anleitung nicht beschrieben (ich habs jedenfalls nicht gefunden).
Versuchs mal so:
Gyro Menü "Delay" mit dem Rudderstick die LED auf die gewünschte Farbe wechseln. Anchließend den Stick noch etwas weiter Drücken bis die LED zu blinken beginnt. Stick halten und den Set Button drücken, LED´s leuchten nun, SET Button erneut drücken, der Wert müsste nun übernommen sein. Dann den Stick loslassen und warten bis das 3GX das Menü verlässt.
3GX neu initalisieren. Nun müsste das Delay auf 0 stehen.
PS: Vermutlich ist der Wert 30 für kleine Helis vorgesehen und eine Änderung deshalb nicht beschrieben?
Gruß Bob

BeamBlader
25.02.2012, 22:01
Das "Problem" haben anscheinend viele. Ich habe heute mal den Delay-Wert mit angeschlossenem PC eingestellt. Da erkennt man, dass der Delay-Wert nur zw. 10 und 80 einzustellen ist. Aber selbst wenn man die 10% übernimmt, steht nach Abschluss des Setups wieder 30 in der Software. Mein Heli fliegt ja super mit der Einstellung nur der Wert in der Software machte mich etwas stuzig.

Mich würde mal interessieren, ob die Helis mit den Leon Luke Settings (also 30 Lock Gain, 30 Stop Gain) nach eine Rolle noch etwas nachdrehen. Dies war bei mir nämlich der Fall. Ich muss bei meinem Beam das Lock Gain jedenfalls etwas erhöhen (aktuell 48), damit der Heli nach einer Rolle auch "einrastet". Die Gesamtempfindlichkeit (laut Settings Display) liegt aktuell zw. 70 und 80.

Auf jeden Fall finde ich die Einstellmöglichkeiten des 3GX einfach nur geil. Von Soft bis Hot kann man den Heli wirklich auf seine eigenen Bedürfnisse abstimmen :grsuper1:.

Gruß
Torsten

Onkel Bob
25.02.2012, 22:11
Mein Heli steht seit Monaten im Keller und verstaubt (Winter sei Dank)

Ich kann aus dem Kopf nicht genau sagen was ich für Werte hinterlegt habe. Jedenfalls ist noch die 1.2b FW drauf und ich habe die LL Settings übernommen.
Der Heli "rastet" damit nach Rollen sauber ein. (Kein Nachdrehen, Wippen oa)

BeamBlader
08.03.2012, 23:03
:guckstduhier: Version 2.0 (http://www.align.com.tw/alignhtml/3gx_update/3gx_update.html) ist raus.

Und es hat sich anscheinend eine Menge getan:

3GX Flight Mode Improvements:

Easier takeoffs, will not tip over due to correction of cyclic pitch, similar to flybar helicopters.
Higher hovering stability, more precise hover maneuvers. For pilots with more emphasis on hovering maneuvers, cyclic pitch function can be disabled to achieve more linear corrections.
More stable fast forward flights regardless of helicopter size; smoother transition between maneuvers.
Added cyclic and collective dampening function, for more stable flight and reduced power consumption.
Added cyclic and collective pitch pump function, providing extra power for smoother 3D maneuvers.
Improved pirouetting compensation and added adjustment instruction, further improving pirouetting axial point.
3GX v2.0 Setting Changes and Warnings

Cyclic Pitch need to be set to 8 degrees while in DIR mode, it is used as basis for other settings. Should roll rate change is needed, it needs to be changed in the cyclic pitch speed setting within flight mode setup.
The setting parameter is now independent of helicopter size. First turn the elevator and aileron gain dial back to 12 o’clock position, setup the basic parameters, and helicopter should fly smoothly and stable regardless of size. Then the pilot can fine tune flight characteristics using gain dials.
Added flight mode setting function, allowing cyclic pitch roll rate and travel limit adjustability, cyclic and collective pitch dampening and speedup function.
Eliminated most swashplate related parameters, replaced with flight mode setting parameters.
Warning: Channel 1 and channel 3 cannot be reversed. Satellite receivers cannot be too close during power up. (Distance beyond 30cm)
Added Easy Setup table.
3GX v2.0 Update & Update v1.2 Downgrade Instruction

Turn elev and ail gain dial back to the 12 o’clock position.
Roll rate adjustment should not be done on transmitter; this should be done in 3GX flight mode or PC interface.

Gruß
Torsten

Onkel Bob
09.03.2012, 17:24
Hi Torsten,

hast du v 2.0 schon getestet?

Die PC Software wurde anscheinende überarbeitet. Es gibt keine Modellauswahl mehr. Ebenfalls wurden die Reiter für Elev/Aile und other Settings zusammengelegt bzw geändert. Für Rudder Parameter sind nur noch 3 Schieberegeler vorhanden.

Leider sind noch wenige Infos über die V2.0 im Netz. Einige berichten in den US Foren, dass der Rückwärtsdrift durch die V2.0 behoben sei.

Gruß Bob

BeamBlader
09.03.2012, 18:11
Hi Bob,

nein, getestet habe ich die v2.0 noch nicht. Evtl. schaffe ich es aber noch dieses Wochenende.
Den Zeitpunkt finde ich (persönlich) gerade auch etwas ungünstig. Habe die letzten Wochen viel mit der v1.2 experimentiert und die Auswirkungen der einzelenen Parameter so langsam verstanden. Mein Setup für den Beam war eigentlich schon zu weit über 90% fertig, nur das Finetuning hat noch gefehlt.
Naja, jetzt fängt das Ganze halt wieder von vorne an. Also auf ein neues.
Mal sehen was uns mit v2.0 so alles erwartet. Anscheinend haben die Align Jungs auch ein wenig bei den Beastern abgeschaut. Das man jetzt keine Heligröße mehr auswählen und dafür anscheinden immer 8° zyklischen Pitch einstellen muss (beim Beast sind es 6°) ist schon ein wenig ungewöhnlich. Aber wenn's hilft :grbaeh:.

Hast Du schon oder ein anderer getestet?

Gruß
Torsten

Onkel Bob
09.03.2012, 20:09
Ich bin noch etwas hin und her gerissen was ich tun soll. Mein 450er fliegt mit der 1.2b sehr gut! Den 500er möchte ich dieses Wochenende einfliegen (hab vorgestern 1.2 aufgespielt mit LL Settings).
Ich bin mir nicht sicher ob ich jetzt die 2.0 auf den 500er aufspielen soll. Ich denke ich warte mal ab. Das mit den 8 Grad hab ich auch gelesen. Ebenfalls ist die Drehrate nicht mehr im TS Mischer anzupassen sondern nur per SW oder am 3GX direkt.
Wurde einiges über den Haufen geworfen!

Gruß Bob

PS: Ich versuch mal Leon zu kontaktieren ob er schon Settings für 2.0 hat :icon_ultragrin:

dslraser
12.03.2012, 19:46
Hallo erst mal, ich bin erst seit kurzem diesem Hobby verfallen.
Gelesen habe ich schon eine ganze Menge, eigentlich seit Wochen jeden Abend. Nun habe ich auch erfolgreich meinen ersten "größeren"(für mich größeren) T-Rex 450 Pro V2 zusammengebaut und eingestellt. Nun wo ich eigentlich fertig war mit der "Einstellerei" gibt es neue Firmware für das 3GX. Da ich das Gerät dann lieber auf dem neuesten Stand lernen will werde ich wohl noch updaten um mich nicht an "alte" Software zu gewöhnen. Nun die eigentlichen Fragen: Wie bzw. in welcher Reihenfolge sollte das updaten vollzogen werden? Mit eingeschaltetem Sender oder ohne? Alle Einstellungen im Sender auch zurück auf Anfang? Muß dann neu gebunden werden ?(komme nur sehr sehr schlecht an das 3gx, da Kopfüber im Helibauch, an der vorgeschlagenen Stelle verbaut.) Die blinkenden LED's kann man so auch nur sehen wenn der Heli auf dem Glastisch oder auf einem Spiegel steht---beim Grundsetup) Es gibt keine fertigen Setups mehr für Anfänger, Normal bzw. Experte, werden dann nur Standartwerte in das 3gx geschoben? Es sind schon so einige Fragen, aber ich habe schon von so manch einem zerschossenem 3gx nach Firmwareupdate gelesen, das will ich halt vermeiden.

Gruß
Heiko

madtini
12.03.2012, 19:54
hallo zusammen

Ich habe die Version 2 in meinem t-rex 450 getestet! Wie ich finde fliegt sich der heli mit den standart einstellungen
nochmals präzieser und ruhiger als mit den einstellungen von leon luke in der version 1.2!!
Ist aber mal einfach so meine meinung!!
bin echt begeistert!!

BeamBlader
12.03.2012, 20:20
Ich habe bis jetzt eigentlich auch nur gutes pber v2.0 gehört. Leider existiert wohl noch keine (gedruckte) Anleitung, sodass aktuell noch ein wenig "probieren" angesagt ist.
Soweit ich bis jetzt mitbekommen habe, musst man im DIR Setup 8° zyklischen Pitch einstellen und das für AILE und ELEV! Also nicht wie früher einfach mal den zyklischen Pitch für eine Achse einstellen und den Wert dann 1:1 für die andere Achse übernehmen. Man muss jetzt wirklich für AILE und ELEV die 8° genau (über das SWASH MIX Menü) einstellen. Nach dem Grundsetup darf man diese SWASH MIX Werte auch nicht mehr verändern. Das Nick- und Rollverhalten wird nur noch über die Software eingestellt bzw. über das neue (geheime) Menü zu dem es noch keine Anleitung gibt.
Aktuell wird wohl nur in der Software erklärt, wie man das Setup durchführt.

Hier mal ein Video. Sollte wir hier jemand haben, der das ganze Übrsetzen kann, wäre das natürlich ein Traum :grrolleyes:

yeb1kLLg2Es

Gruß
Torsten

madtini
12.03.2012, 20:39
Ja genau so wie du es beschrieben hats hab ich es gemacht und hat prima funktioniert!

rctoto
12.03.2012, 21:19
Hi Zusammen,

Titel ist natürlich ein Märchen :icon_ultragrin:
Ich habe mein ausgetauschtes neues 3GX von Robbe letzte Woche zurückbekommen.
Leider muss ich erst noch herausbekommen was für ein Softwarestand installiert ist.

Ich finde es unbeschreiblich was man dem Kunden als Bedienungsanleitung zur Verfügung stellt.
Ich meine, wie lange muss man den noch warten bis man eine Anleitung wie der Konkurrenz bekommt.

Die englische Anleitung in der Software finde ich für den A...., und sowas wie ¥»µ{¦¡±N¤Þ¾É±z¶i¦æ±µ½u»P3GX auf Chinesisch kann ich nicht lesen

Ausprobieren ... sorry wenn ich das höre gehen mir persönlich die Nackenhaare hoch.

Hätte ich vorher gewusst was ich mir für schlappe 400 Euro kaufe... sorry Robbe/Align das werde ich niemals wieder tun.

Toll finde ich, wenn die Gurke mit der Version 2.0 dann endlich vernünftig fliegt.
Aber bis dahin hat mich das 3GX nur Nerven und einfach zu viel Zeit gekostet.
Bitte nicht beleidigt sein aber das musste jetzt einfach raus.


Gruß
Thorsten

BeamBlader
12.03.2012, 22:16
Hi Thorsten,

ich kann deinen Frust verstehen aber leider (auch überhaupt) nicht nachvollziehen.
Ein sorry schick ich auch gleich vorweg ... denn ich kann das ewige Gejammer auch nicht mehr hören.
Irgendwie kann ich nicht nachvollziehen was ihr immer alle mit dem 3G(X) habt. Wollt ihr alle einen Autopiloten? Das 3G(X) fliegt doch wunderbar und ersetzt die Paddelstange mehr als zufriedenstellend. Auch die Anleitung war bis jetzt völlig ausreichend und einfach zu verstehen. Die Anleitung vom Beast musste ich dagegen mehrmals lesen und brauche diese für die kleinste Änderung am System heute immer wieder erneut.
Das jetzt allerdings für v2.0 des 3GX keine (gedruckte) Anleitung (oder zumindest ein Einstellungsvideo) vorhanden ist, finde ich auch nicht gerade gut (gerade weil es so viele Änderungen gegenüber v1.2 gegeben hat). Aber in der Software wird ja eigentlich alles erklärt. Wer lieber warten will bis das Ganze auf Papier raus kommt, soll eben warten.
Ich finde dieses Vorgehen von Align, also neue Teile/Entwicklungen so schnell wie möglich an den interessierten Kunden zu bringen, auf jeden Fall besser, als z.B. die ewige Hinhaltetaktik von BeastX, wo Funktionen angekündigt werden, die dann ewig nicht kommen.

So, jetzt aber genug ausgekotzt. Wieder zurück zum Thema.

Gruß
Torsten

Sealord
12.03.2012, 22:27
Ich kann deine Frustration nachvollziehen.

Besonders weils ja bei anderen Systemen , wie z.B. Microbeast, auch sehr gute Anleitungen und einfache Setup Prozeduren gibt....

@Torsten:
Da haben wir ja wohl grade gleichzeitig geschrieben.... Aber so gehen die Meinungen auseinander. Ist halt wie immer im Leben!

Onkel Bob
12.03.2012, 22:33
Hi Torsten,

ich konnte mich noch nicht überwinden auf v2.0 upzugraden. Meine beiden Helis fliegen mit 1.2 sensationell. Das von dir oben angeführte "geheime Menü" kannst du folgendermaßen erreichen:
1240112402
Gruß Bob

@torsten: Wer testet zuerst?

BeamBlader
12.03.2012, 22:55
@torsten: Wer testet zuerst?
Na Du bist mir schon mal einen Schritt voraus :grsuper1:.
Ich habe letztes WE nochmal für ein Finetuning von v1.2 genutzt. Auch bin ich mal wieder meinen 600'er mit dem 3G geflogen. Nach dem schlechten Wetter der letzten Tage war aber mehr "rumbolzen" und weniger testen angesagt :grmetal:.
Vermutlich werde ich dieses WE auf v2.0 updaten. Dann hast Du aber bestimmt deine ersten Flüge schon hinter dir :icon_green_biggrin:.

Gruß
Torsten

BeamBlader
13.03.2012, 10:05
Hier mal noch ein Video (diesmal in englisch).

CchZo5VpD9Y

Gruß
Torsten

Onkel Bob
13.03.2012, 21:06
hier mal eine Zusammenstellung für das Setting im V 2.0. Der Mega Burner ist es noch nicht aber besser als nichts.

Gruß bob

Lars79
13.03.2012, 22:19
Habs jetzt auch mal installiert und das Prinzip glaub ich verstanden.

Aber was stelle ich genau mit Roll Rate Aileron und Elevator ein? Hab jetzt beides auf 50% stehen.

Dual Rate brauch ich in der Funke ja nicht mehr. Ersetzt denn dieses Dumpening (bei mir jetzt 70%) auch das Expo in der Funke?

BeamBlader
13.03.2012, 22:24
Hi Bob,

hab nun auch v2.0 drauf und mich einmal durchs Grundsetup und die Software gearbeitet. Soweit ist das auch alles verständlich. Ich muss aber sagen, dass mir das alte Setup bzw. die Einstellmöglichkeiten in der Software besser gefallen haben. Mit v2.0 fehlen ja eine ganze Menge Parameter .
Na mal sehen wie der Heli mit v2.0 fliegt. Vielleicht muss man ja gar nichts weiter einstellen :grbaeh:.

Eine Frage mal noch an dich. Was hast Du denn für Rollraten im "Movement Speed" Reiter? Bei mir sind es bei Roll ca. 270 aber bei Nick nur 170.
Auch die Empfindlichkeit im "Setting Display" sind ein wenig merkwürdig. Die Skala geht von 0 bis 200, über die Potis kann ich nach dem Setup aber nur Werte von ca. 20 bis ca. 40 einstellen (und das sogar unterschiedl für AILE und ELEV). Ist das bei dir auch so?

Gruß
Torsten

BeamBlader
13.03.2012, 23:20
Aber was stelle ich genau mit Roll Rate Aileron und Elevator ein? Hab jetzt beides auf 50% stehen.

Dual Rate brauch ich in der Funke ja nicht mehr. Ersetzt denn dieses Dumpening (bei mir jetzt 70%) auch das Expo in der Funke?

Über die Rollrate stellst Du ein wie schnell dein Heli auf Roll oder Nick reagieren soll. In v1.2 hat man dass noch durch anpassen der SWASH MIX Werte machen können. In v2.0 darf man dies aber nicht mehr. Die Rollrate darf jetzt nur noch über die Software eingestellt werden.

Das Dumpening ersetzt eigentlich nicht unbedingt DualRate. Es dient lediglich zum "dämpfen" beim Abstoppen. In v1.2 hieß das ganze noch "Break Gain".
Um deinen Heli (ähnlich wie früher mit DualRates) etwas zahmer zu machen, musst Du über die Rollrate, also "Elevator Flip Rate" und "Aileron Flip Rate" (unter "Flight Mode Paramter 1") gehen.
Expo kannst Du aber immer noch in der Funke einstellen.

Gruß
Torsten

Onkel Bob
14.03.2012, 08:47
Hi Torsten,

ich habe die V 2.0 noch nicht aufgespielt (Zeitmangel). Ich kann nur weitergeben was ich im Internet bislang gefunden habe. Im US Forum wird die von dir angesprochene Problematik (verschiedene Roll/Nickwerte) thematisiert. Dabei wird ein Softwarebug als Grund für die falsche Ausgabe der Werte genannt. Anscheind wird der Rollwert falsch ausgegeben. Betreffend Potis bin ich momentan auch überfragt.

Gruß Bob

Subrec
14.03.2012, 13:51
Ich bin neu hier!
Darum sag ich erst mal Hallo zusammen!

Ich hab auch das Update auf 2.0 gemacht, ich finde den 450er schon ein wenig stabiler beim Schweben.
Leider ist er mir trotz DR und Expo doch etwas zu agil. Mein können beschränkt sich auf anfänglichen Rundflug.
Zuvor hatte ich 7 Grad Zyklischen Pitch eingestellt, damit kam ich als "Anfänger" besser zu recht!

Vielleicht kann mir hier jemand helfen, ich hab einfach keine Ahnung was ich bei der Software einstellen kann oder muss.
Bissher hab ich nur die Updates gemacht, dann "Normal" Settings geklickt fertig.

Also hier meine Frage, was für Werte kann ich in der Software ändern wenn ich einfach nur so fliegen möchte wie mit 7 Grad Zyklischen Pitch?
DR hab ich 80%, Expo 15% bei der DX8 Funke eingestellt..
Bin für jede Hilfe dankbar.

Thanks!
Viele Grüsse
Shane

Lars79
14.03.2012, 19:02
Zum ersten Punkt:

Dual Rate sollte/darf(?) man bei 2.0 nicht mehr nutzen.

Wenn ichs richtig verstanden hab, dann stellst Du 8 Grad ein und erhöhst das prozentual per Software oder Flight Setting Mode an der 3GX.

Tiefer als 8 Grad collective geht glaub ich nicht mehr oder? Du musst dann halt auf 0 % stellen.

Wollte auch gerade ersten Testflug machen aber beim Start wollte der Rex immer sofort heftig nach links. Da hab ich Muffe bekommen ;)

Durhlaufe erstmal nochmal das Setting.

Subrec
14.03.2012, 19:35
Die mechanischen Einstellungen sind genau auf 8 Grad Zyklischer Pitch bei Roll und Nick.
Positiver Pich 12 Grad, negativer Pitch - 3 Grad.
Begrenzt mit hab ich die Werte wie üblich im Taumelscheiben Menü, der Helis steht so 1a in der Luft!
Kein Drift kein gar nichts, kann fast die Funke los lassen.
Auch DR 80% und Expo 15% haben ihn anscheinend nicht gestört, hab das auch hier so gelesen das man das trotzdem in der Funke einstellen kann?
Ist das nun richtig oder nicht?

Meine Frage ist wie gesagt wer kann helfen, möchte gerne wissen welche Werte ich in der Software verändern kann um ihn etwas zu entschärfen.
Mit 7 Grad Zyklischer Pitch kam ich wesentlich besser zurecht, geht nun aber nimmer seit vers. 2.0

dslraser
14.03.2012, 20:23
selbst bei dieser schlechten Übersetzung sind noch "Aha-Details" herauszulesen.:greek:
http://blog.flying-hobby.com/rc-news/align-3gx-version-2-0-download-notes-numerous-improvements?lang=de


PS: Ich hoffe hier dürfen Links gepostet werde? Wenn nicht, bitte löschen.

Gruß Heiko

madtini
14.03.2012, 20:36
kann mir jemand sagen über welche parameter ich den zyklischen pitch erhöhen kann?

dslraser
14.03.2012, 20:54
kann mir jemand sagen über welche parameter ich den zyklischen pitch erhöhen kann?

meinst Du im Dir-Modus (Grund-Setup) ? Da geht es so wie vorher auch, denke ich.

BeamBlader
14.03.2012, 21:08
Die Idee beim 3GX (wie auch beim MicroBeast) ist die, dass man den maximal möglichen zyklischen Pitch einstellt der mechanisch möglich ist. Und zwar aus dem Hintergrund, damit den FBL-System so viel Weg wir möglich für Korrekturen zu Verfügung stehen.
Die beim Grundsetup eingestellten 8° dienen dem System als "Grundwert" der für verschiedenen (interne) Berechnungen und werden deshalb vorausgesetzt. Deshalb ist es so wichtig das Grundsetup wirklich genau durchzuführen.
In der Software gibt es unter dem Reiter "Flight mode parameter 1" die beiden Parameter "Elevator travel limit" und "Aileron traval limit". Darüber wird der maximale mögliche zyklische Pitch eingestellt bzw. der Weg, den die TS bei zyklischen Ausschlagen fährt, beschränkt.
Mit der in der Software genannten Formel 8° + (8 * eingesteller Wert) kann man sich auch ausrechnen, was man maximal als zyklischen Pitch zur Verfügung hat. (Bsp: steht der Wert auf 50 hat man 12° maximalen zyklischen Pitch (8° + (8 * 0,5) = 12).

Dennoch sollte man das "Aileron/Elevator travel limit" nicht veringern, wenn einem der Heli zu "zornig" ist. Die stabilisierenden Wirkung des FBL-System würde darunter leiden. Um den Heli etwas zahmer zu machen kann man die Parameter "Elevator/Aileron flip rate" verringern. Auch durch Erhöhen des Paramaters "Flight condition control" im Reiter "Flight mode parameter 2" kann man das gesamte Flugverhalten etwas "smoother" stellen.
Und zu guter letzt wäre da noch das gute alte Expo, das über die Funke beigemischt werden kann.

Gruß
Torsten

madtini
14.03.2012, 21:16
Vielen Dank für die ausführliche Info

Onkel Bob
14.03.2012, 21:18
Hi Shane,

du kannst den zyklischen pitch weiterhin verändern.

unter dem Punkt "Elevator Travel limit" und "Aileron Travel limit" kannst du die Pitchwerte einstellen.

Die Prozentwerte sind mit folgender Formel umzurechnen:

Bei 50% sind es

8+0,5*8 = 12 Grad

60% sind es
8+0,6*8= 12,8 Grad

7 Grad zyklisch sind rein rechnerisch nicht zu erreichen! Macht eigentlich auch keinen Sinn.

Du musst die Rollrate runternehmen um den Heli zu "entschärfen".
Dies kannst du unter dem Punkt "Aileron/Elevator Roll Rate adjustment" machen. Je kleiner der Wert desto geringer die Rollrate. Taste dich mal langsam ran.

Am Sender würde ich nur Expo einstellen (wenn erforderlich). Rate würde ich nicht über den Sender verstellen (dies wird mit Cyclic Speed adjustment gemacht)

Edit: Torsten war schneller:grheul1:

dslraser
14.03.2012, 21:27
Das waren ja mal zwei richtig hilfreiche Antworten! Da mein erster Beitrag neulich erst freigeschaltet werden mußte ist meine Frage leider untergegangen. Hier nun noch mal meine Frage, da ich nicht das 3GX beim Firmwareupdaten zerschießen möchte (habe zwar schon alle möglichen Geräte wie Handys usw. geflasht...), aber noch nie soetwas. Wie bzw. in welcher Reihenfolge sollte das updaten vollzogen werden? Mit eingeschaltetem Sender oder ohne? Alle Einstellungen im Sender auch zurück auf Anfang? Muß dann neu gebunden werden ?

Gruß Heiko

Onkel Bob
14.03.2012, 21:34
Hallo Heiko, willkommen im Forum!
Zu deiner Frage:
USB Dongle an das 3GX anschließen. Sender einschalten, Strom auf das 3GX. Dongel in den PC. 3GX Software starten und warten bis die Verbindung zum 3GX hergestellt wurde.
Anschließend das Update aufspielen. Fertig. So hab ich es bisher ohne Probleme gemacht.

Betreibst du das 3GX mit Satelittenempfänger? Wenn ja, kann ich leider keine Antwort zum Binding machen, da ich es über einen externen Empfänger betreibe.
Wenn du 2.0 aufspielst musst du das DIR Setup neu machen. Somit auch die Werte zwangsläufig im Sender verändern (Swash Mix). Expo kannst lassen. Rate auf 100%!

PS: Anscheinend wird bei 2.0 die Wirkrichtung bei einigen invertiert (auch Heckgyro). Wirkrichtung checken!!
Gruß Bob

dslraser
14.03.2012, 21:44
ja, mit zwei Spektrum Sat's und Telemetrie, das war beim ersten binden schon recht umständlich, da ich das 3gx quasi "über Kopf" im Rumpf verbaut habe und beim binden dann ein Kabel für den Bindstecker wieder entfernen mußte. Ich mußte schon mal neu binden, das ging dann nur mit teilweise auseinandernehmen um da rann zu kommen. Nun überlege ich ob es möglich ist auf dem Bindsteckplatz einen Y-Stecker zu verwenden.

Gruß Heiko

Onkel Bob
14.03.2012, 21:56
Betreffend dem neuen binden kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

Gruß Bob

dslraser
14.03.2012, 22:05
Hallo Bob,

Trotzdem Danke, ich fühle mich bisher hier im Forum gut aufgehoben. "Hier werden Sie geholfen" Ich dachte immer nur lesen in diesem Forum(seit Wochen) hm...........na ja, kann ich doch wenigsten meine Fragen auch hier loswerden und nicht immer hoffen das jemand Anderes die Fragen stellt.

Danke Heiko

Onkel Bob
15.03.2012, 08:07
Null Problemo,

immer nur raus mit den Fragen! Davon lebt das Forum! Ich habe auch vieles nur durch Fragerei im Forum gelernt und mir wurde oft weitergeholfen.

Hab auch noch ne Frage:

@ Torsten, bist schon mit der V2 geflogen??? Warte auf deine Feedack, deine Einschätzung ist für mich entscheiden ob ich auf 2.0 Update!

Gruß Bob

BeamBlader
15.03.2012, 08:17
@ Torsten, bist schon mit der V2 geflogen??? Warte auf deine Feedack, deine Einschätzung ist für mich entscheiden ob ich auf 2.0 Update!
Ich hoffe ich komme am Wochenende dazu. Bin auch schon ganz "aufgeregt" :icon_green_biggrin:.

Bis jetzt hatte ich nur einen kleinen Testschweber im Wohnzimmer (bitte nicht nachmachen!!!). Da lag der Heli schon mal schön stabil in der Luft :grrolleyes:.

Gruß
Torsten

Onkel Bob
15.03.2012, 10:35
Ich werde heute Abend mal auf den 450er das Update machen.

Fliegst du mit den Standardwerten?

BeamBlader
15.03.2012, 12:04
Ja, die ersten Versuche werde ich wohl mit den Standardwerten versuchen. Vermutlich werde ich aber wieder die Dämpfung und den smoothen Flugstiel etwas "härter" abstimmen. Mir gefällt das seit v1.2 oft zu "rundgelutscht" abgestimmte Flugverhalten nicht so dolle.

Gruß
Torsten

Nachtrag:
Die Servowege (travel limit) habe ich natürlich schon angepasst. Bei meinem Beam herrscht ja das bekannte Problem mit der Bewegungsfreiheit der TS. Die Travel Limits habe ich deshalb auf 30% runter nehmen müssen. Somit habe ich also einen maximalen zyklsichen Pitch von ca. 10,5°.

Onkel Bob
15.03.2012, 12:45
Meine Rede!! Nur die Harten kommen in den Garten.

Vielleicht komme ich morgen und ansonsten am Samstag zum Testflug. Bericht folgt.

Subrec
15.03.2012, 13:07
Ich war heute morgen mal 4 Akkus fliegen, finde das 2.0 3GX Update ganz gut.
Dank der Hilfe von Torsten fliegt er sich nun auch schon etwas entschärfter..
Bin noch am ausprobieren in der Software welche Einstellungen für mich passen.
Dual Rate hab ich in der Funke auch weg gelassen (wußte nicht das man das nicht mehr darf seit Vers. 2.0).
Hab zuvor Expo nicht genutzt und hab jetzt + 15% auf AIL, ELE und + 10% auf RUDD
Kann ich den Wert noch höher stellen? Bzw. den % Wert erhöhen also +15% entschärft den Heli richtig? oder ist es umgekehrt -15 %?
thx
Shane

Lars79
15.03.2012, 15:21
Bei meiner Dx6i entschärft der PlusWert. Würde ich dort auf Minus gehen bei Expo wird er noch bissiger.

Weiß jetzt aber nicht welche Funke Du hast. Tapatalk zeigt leider keine Signaturen.

Onkel Bob
15.03.2012, 15:21
Du kannst noch mehr Expo verwenden, ist Geschmackssache.

Durch positives Expo wird der Heli um die Knüppelmitte ruhiger. Bei größeren Knüppelausschlägen steigt die Bewegung des Helis jedoch EXPOtential zur Knüppelbewegung an, da der um die Knüppelmitte veränderte Servoweg wieder eingebracht werden muss. Im Foum findest du eine gute Beschreibung zur Expo (<-- klick mich :icon_green_biggrin:) Einstellung.
Bei negativer Expo Einstellung wird der Heli in der Knüppelmitte "unruhiger".

Gruß

Lars79
15.03.2012, 19:35
Heute 3 Akkus mit 2.0 geschwebt. Fands total genial. Ernweder ich werde besser oder er lässt sich stabiler schweben. (Für mein EGO nehm ich mal erstes an)

Hab ein wenig auf dem Flugfeld mit den Roll Rates experimentiert. 50% vorher - 30% nachher. Weiss allerdings noch nicht was besser ist. Aber Motor aus - Gier zur Seite und Setup drücken. Finds total praktisch.

Auch ansonsten einwandfrei. Wobei nochmals anzumerken: Bin noch blutiger Anfänger.

Onkel Bob
16.03.2012, 13:55
Hab jetzt beide Helis auf 2.0 aktualisiert.

Mit dem 450er kurz raus mal einschweben. Mein Fazit:

Heli liegt sauber in der Luft! Sehr smooth mit den Standardwerten! Für meinen Geschmack zu weich bei schnellen Pitchwechseln.
Hab daraufhin die das collectiv und cycliy Dumping auf 40 reduziert. Gleich viel direkter der Heli und zackiger. (Fliprate auf 50)
Das Heck profitiert in meinen Augen auch! Rastet einen Ticken besser und bei Pitchpumps dreht nichts mehr raus (hab 25 Anti-Tourqe eingestellt).

Für großräumigen Rundflug fehlte mir leider der Platz und die Zeit! Wird morgen Vormittag gemacht. Dann kommt noch der 500er an dir frische Luft!

@ Torsten: In der SW ergeben sich folgende Movement Werte für die Drehraten: für Elev/Aile (bei beiden Helis) 173/273 ???
wenn die Potis auf 12 Uhr stehen habe im Setting Display Gain Werte von 20 bzw 23. Wenn ich die Potis voll aufdrehe ergeben sich Werte von 26 bzw 28.
Komische Sache!?

BeamBlader
16.03.2012, 14:08
Ja, ähnliche Werte habe ich auch.
Naja ... v2.1 wird's schon richten :rolleyes:

Gruß
Torsten

BeamBlader
16.03.2012, 19:14
So ... den Erstflug hätte ich hinter mir. Eins kann man definitiv sagen, dass 3GX v2.0 ist um einiges Schwebestabiler.
Aber im Großen und Ganzen hat mir (bis jetzt zumindest) v1.2 etwas besser gefallen. Die Möglichhkeit das 3GX (zumindest in Teilen) auf den Flugfeld ohne PC einstellen zu können, hat auf jeden Fall seine Vorteile. Aber irgendwie bin ich damit noch nicht so richtig an die "Performance" von v1.2 rangekommen. Der Heli fliegt sich irgendwie viel zu "weich" und übersteuert auch manchmal. Und das man die Empfindlichkeit nur in so einem kleinen Bereich einstellen kann ist auch irgendwie komisch.
Morgen werde ich mal den Laptop mitnehmen. Mal sehen ob ich mit Hilfe der Software mein bevorzugtes "Flugverhalten" eingestellt bekomme.

Gruß
Torsten

RCAndi83
17.03.2012, 10:34
Hallo!

Ist zwar mein erster Beitrag hier im Forum aber es wurde mir hier schon oft weitergeholfen, da ich in
Diesmal steh ich aber auf der Leitung :gesterne:oder bin einfach von der Beastx Anleitung zu sehr verwöhnt...

Ich habe die letzten Tage einen TRex 450 Pro 3gx mit zwei Spektrum Satteliten (an einer DX8) aufgebaut und häng jetzt bei den Flight Mode Settings...
(Flybarless System Settings wird glaub ich auch DIR Menü genannt und Rudder Gyroscope Settings hab ich bereits durchlaufen Govenor Settings hab ich übersprungen - bis daher kein Problem da gibts ja auch eine Deutsche Anleitung dazu http://77mg.de/index_htm_files/DE_A_HEG3GX01_Flybarless-System_Align_3GX.pdf )

Die 8 Grad über die heiß diskutiert wird sind mir bisher auch noch nicht unter gekommen oder hab ich was übersehen?

Bzw. die Flight Mode Settings kann ich ja auch per Computer einstellen jedoch sind da nirgens Vorschläge oder Empfehlungen zu finden oder kann ich schon einen Rundflug wagen und muss nur noch anpassen?

Danke schon mal!
Andi

RCAndi83
17.03.2012, 13:10
So bin jetzt schon etwas weiter...
Aileron Rollrate und Elevator Flip Rate belass ich mal auf standard mit dem Wert 50
Dann kommen die onimösen 8 Grad bei dem Punkt Elevator Endpoint Setting, jedoch gelange ich immer in das Menü von Aileron Roll Rate :grgruebel:
Daher bin habe ich in Flight Mode Parameter 1 bei Elevator Travel Limit den Wert überprüft welcher 70 ist und laut der Anleitung unter Elevator End Point Setting auch ein guter Standardwert sein soll:

1.Before entering elevator and aileron limit setting, please switch the transmitter to throttle hold mode and push the throttle down to 0˚position to avoid mechanical interference due to excess travel range.
2.After entering setting mode, STATUS LED flashes twice
3.After entering setting mode, elevator may deviate as much as 8 degrees plus compensating rate either forward or back. Moving elevator stick can adjust servo travel limit. For example, if LED shows 50%, total elevator travel range is 8+0.5*8 = 12 degrees.
4.Generally 70% is suitable for most helicopter frame. If recommended value is not used, please adjust setting until maximum is reached without mechanical binding.

Kann ich das irgendwie mit der Pitchlehre überprüfen wieviel Grad anliegen wenn ich unter Flight Mode Parameter 1 - Elevator Travel Limit den Wert ändere?

So richtig warm werd ich mit dem 3gx noch nicht...

LG

BeamBlader
17.03.2012, 13:11
Hi Andi,

erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.
Nun zu deiner Frage. Die von die verlinkte Anleitung bezieht sich noch auf die Firmware-Versionen vor v2.0. Für die aktuelle v2.0 gibt es meines Wissens noch noch keine gedruckte Anleitung.
Du musst also den Heli so einstellen, wie es in der PC-Software erklärt wird. Und da steht eindeutig drin, dass du 8° zyklsichen Pitch einstellen musst (siehe Bild).
Bitte prüfe auch mal über das "Settings Display", ob du wirklich schon die Firmware v2.0 aufgespielt hast.

12424

Ansonsten kann man mit v2.0 eigentlich nichts falsch machen. Einfach das Grundsetup genau nach Anleitung durchführen, also 8° zyklsicher Pitch und dein bevorzugter kollektiver Pitch (z.B. 12°) und fertig!
Dannach solltes du noch das Travel Limit prüfen. Dies macht man am besten nicht über die Software sondern wie folgt:
Funke ein, Akku einstecken, Heli ganz normal initialisieren lassen
nun auf der Funke Rudder voll nach rechts oder lnks und auf dem 3GX den Set-Button so lange Drücken bis die Status-LED blinkt.
Durch drücken des Set-Buttons kannst Du dich durch die 5 Menüpunke klicken (die LED-Folge zeigt dir an in welchem Menü du gerade bist)
Uns interessiert das 2. (Elevator Travel Limit) und 3. (Aileron Travel Limit) Menü, also einmal auf SET drücken
die TS-Steht jetzt nach vorne geneigt. Durch steuern von Nick kannst Du die TS steiler oder flacher stellen. Die Servos dürfen dabei nirgens anlaufen. Auch solltest Du mit Pitch mal voll positiv und negativ geben um in den Endausschläge ein evtuelles Blockieren der Servos zu prüfen. Beim steuern von Nick ändert sich auch die LED-Leiste (mehr LEDs zeigen mehr Travel Limit an, und weniger ... naja du weist schon). Hast Du deine Einstellung gemacht, drückst Du wieder den Set-Button.
Nun bist du im Aileron Travel Limit Menü. Die TS steht auch hier wieder schief. Mit Pitch wieder in die Maximalstellung fahren und mit Roll die Endausschläge einstellen. Auch hier dürfen die Servos nicht auf Block fahren. Mit Set bestätigen.
Nun klickst Du noch 2x den SET Button um das Menü zu verlassen.
Das war's dann eigentlich auch schon. Ach so, das Heck musst Du natürlich auch noch einstellen. Dies ist aber analog zu v1.2.
Vor dem Erstflug dann unbedingt nochmal die Wirkrichtung prüfen und dann kannst du auch schon abheben.

Gruß
Torsten

RCAndi83
17.03.2012, 13:19
Hi Torsten,

danke für deine kärenden Worte!

Wenn du das so erklärst hört es sich ja ganz easy an...
Werde die Setups noch mal durchlaufen und dann gehts ab auf die Wiese!

Hoffentlich kann ich positives berichten...

LG,
Andi

Onkel Bob
17.03.2012, 18:42
Heute die V2 getestet! Ergebnis: Soeben downgrade auf 1.2!

Flugverhalten im Speedflug mit V2 ist ernüchternd bzw sehr schlecht. Der Heli unterschneidet extrem! Bei schnellen Loopings rollt der Heli zur Seite weg! Beim Startvorgang kippte er einmal über rechts weg:icon_doh:

Meiner Meinung nach fehlt Gain für Nick und Roll. Hab die Potis voll aufdreht, hat aber nichts gebracht. Der Heli ist mit V2 sehr schwebestabil, aber sobald es flott dahingeht wars das!

Bin wieder auf 1.2:icon_ultragrin:

Gruß Bob

BeamBlader
17.03.2012, 20:02
Hi Bob,

ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Habe heute echt alles versucht den Heli einigermaßen wieder an die Perfomance von v1.2 zu bringen ... leider erfolglos.
Auf der Stelle schweben funzt wirklich prima, aber sobald man reinknüppelt oder wie du mal etwas schneller fliegt etwickelt der Heli ein Eigenleben ... er unterschneidet, übersteuert, fühlt sich einfach schwammig an. Bin echt enttäuscht von v2.0 :grheul1:.
Die Vorgängerversion war echt sau geil (auch wenn man etwas braucht um sein Settup zu erfliegen). Man kann nur hoffen das Align schnell eine v2.1 nachschiebt.

Gruß
Torsten

Onkel Bob
17.03.2012, 20:09
Habe beide Helis wieder auf 1.2.
Ich werde mal eine Weile dabei bleiben. Der Heli fliegt damit Saugeil.

Never change a running System!

Ich werds nie glauben.

Was geblieben ist sind leicht angefeilte Heckblätter und die oa. Erkenntnis! :icon_doh:

Wenn ich lese das es dir gleich ergangen ist, lags wenigstens nicht an mir!
Einmal wäre mir der Heli fast in den Acker eingefahren so extrem unterschnitt er.

Gruß Bob

RCAndi83
17.03.2012, 22:48
Hi,

bin nun auch zurück von der Wiese und bin über das einfliegen der Kreiselempfindlichkeit nicht hinaus gekommen bzw. pendelt das Heck immer noch...

Nach ein wenig experimentieren mit den Werten bei Ptichstößen dachte ich nun steht das Heck wie angenagelt und pendelt nicht mehr- als ich jedoch leichten Rundflug flog pendelt das Heck in jeder Kurve, kennt das Verhalten jemand?

Bzw. welche Kreisel Werte fliegt ihr so?
Oder kann man dem Pendeln noch anders an den Kragen gehen?

Meine Letzten Werte in der DX 8 waren -40% im Normalmodus und 50% in Headinhold jedoch war ich damit nicht zufrieden...
Leider waren dann meine drei Akkus schon leer werde morgen wieder weiter testen oder soll ich doch auch gleich die 1.2 drauf machen bevor ich weiter mache:grgruebel: die 2.0 scheint ja nicht so gut zu sein...

LG,
Andi

BeamBlader
17.03.2012, 23:11
Hi Andi,

also den Normalmodus brauchst Du eigebtlich gar nicht mehr. Leg dir am besten mal drei (HH)Werte auf den Gyro-Schalter und schalte dann im Flug mal zwischen diesen hin und her, um rauszubekommen welcher am besten funktioniert. Ich habe abtuell 48, 46 und 44 eingestellt.
Alternativ kannst Du dir den L-Trim Taster ja auch auf den Gyro-Kanal legen. Somit kannst Du im Flug den Gyrowert (in 0,5% Schritten) ändern.
Hast Du den Gyro auf kleine Helis eingestellt (rote LED im Delay Menü)? Wurde er nämlich auf große Helis eingestellt, pendelt das Heck extrem (speziell bei schnellen Pitchwechseln).

Bezüglich v2.0 des 3GX ist das so ne Sache. Zum Schweben und für die ersten Rundflüge ist es vermutlich ideal, da der Heli dabei absolut stabil in der Luft liegt. Abhängig vom eigenen Flugstil und Flugempfinden fliegt sich das 3GX v2.0 bei schnellerer Gangart leider etwas "matschig" (für meine Begriffe zumindest). Da empfand ich v1.2 deutlich besser.

Gruß
Torsten

Onkel Bob
18.03.2012, 13:03
Das Problem mit dem Pendeln aus schnellen Kurven hab ich auch beim 450er! Bin seit längerem am
Testen. Du musst das Heckgain runterdrehen dann wirds besser. Leider hält dann das Heck nicht mehr richtig.
Probier mal das Heckgain runterzunehmen (Setting Display 48%) und dreh das Rudder Stop Gain runter auf 60

@ Torsten vielleicht hast du einen Einstellungsvorschlag.

Wenn ich das Gain raufdrehe hält das Heck wie Bombe und rastet auch hart.

Aus schnellen Kurven fängt das Heck jedoch im Kurvenausgang an zu pendeln.

Wenn ich das Gain runterdrehe verschwindet das Pendeln aber das Heck rastet sehr weich und bei Wind steht das Heck nicht mehr ruhig.

Noch was: wenn über Nick ein leites Nachpendeln auftritt (1x Pendeln) im Schwebeflug, welcher Softwareparameter ist zuständig? Elev Stop Gain erhöhen?

Danke und Gruß
Bob

BeamBlader
18.03.2012, 13:41
Wenn ich das Gain raufdrehe hält das Heck wie Bombe und rastet auch hart.
Aus schnellen Kurven fängt das Heck jedoch im Kurvenausgang an zu pendeln.
Wenn ich das Gain runterdrehe verschwindet das Pendeln aber das Heck rastet sehr weich und bei Wind steht das Heck nicht mehr ruhig.
Ich würde in dem Fall mal mit dem Rudder Lock Gain experimentieren. Anhand deiner Beschreibung würde ich das Lock Gain mal etwas raufdrehen. Die Gyroempfindlichkeit in der Funke musst Du dann meißt etwas runter nehmen. Sollte das nicht funktionieren, kann man es auch mal genau anders rum probieren. Also das Lock Gain runter nehmen, dadurch kannst Du dann die Gyroempfindlichkeit wieder erhöhen.



Noch was: wenn über Nick ein leites Nachpendeln auftritt (1x Pendeln) im Schwebeflug, welcher Softwareparameter ist zuständig? Elev Stop Gain erhöhen?

Also ein leichtes Pendeln kommt normalerweise von einer zu hohen Empfindlichkeit. Am besten drehst Du einfach mal am zuständigen Poti die Empfindlichkeit etwas runter.
Mit den Stop Gains hat das normalerweise nichts zu tun.

Gruß
Torsten

BeamBlader
18.03.2012, 14:00
Durch einige Meldungen im befreundeten Forum in Übersee, bei welchem angeblich einige Probleme gelöst werden konnten nachdem man das Firmware-Update einfach nochmal durchgeführt hat, wollte ich der v2.0 auch noch ein Chance geben.

Ohne genauen Grund habe ich mir auch einfach noch mal das aktuelle Update von der Align Homepage geladen ... UND SIEHE DA :greek: ... irgendwas ist anders.
Die Dateigrößen von den vorgestern geladenen Dateien unterschieden sich zu denen der heute geladenen Dateien. Die aktuelle setup.msi ist ca. 2kB größer als die alte :grgruebel::

12439 12440


Also hab ich das Firmware-Update nochmals gemacht und auch das Grundsetup erneut durchgeführt. Beim Grundsetup musste ich im SWASH MIX Menü alle Werte um ca. 2% erhöhen. Keine Ahnung ob ich beim ersten Setup nur geschlampt habe oder es evtl. doch mit der "neuen" Version zu tun hatte.
Heute morgen habe ich dann auch gleich ein paar Flüge mit der Grundeinstellung geflogen. Diese sind nach wie vor ziemlich gutmütig und der Heli fliegt sich dadurch ehr träge. Deshlab habe ich die Roll/Nick Rate erhöht und auch mit den Pitch Acceleration Werten etwas gespielt.
Und nun fliegt der Heli doch wirklich um einiges besser als gestern noch. Vermutlich hat Align hier wirklich (heimlich, still und leise) schon etwas nachgebessert.
Bei den Amis liest man auch schon was von einer v2.1 die wohl demnächst rauskommen soll.
Mit den aktellen Flugverhalten bin ich momentan eigentlich zufrieden und belasse deshalb v2.0 ersmal auf dem 3GX.
Hier mal noch meine Settings (für den Beam! kein Rex!):

12441 12442 12443 12444

Gruß
Torsten

Onkel Bob
18.03.2012, 17:02
Ist denn das Unterschneiden komplett weg? Ich kanns mir kaum vorstellen, dass die SW so schnell abgeändert wurde. Irgendwie komsich das Ganze. Habe auch mal bei HF nachgelesen. Ein User hatte Problem mit Pitch usw. Nach einem reflash der FW ist er nun auch zufrieden und das Flugverhalten soll nun besser bzw gut sein!?
Ich warte mal auf 2.1

PS: Was mich gewaltig stört an 2.0 ist, dass die Gainwerte nur noch über die Potis veränderbar sind, weil bei meinem 450er ist das 3GX im Chassis auf der Bodenplatte und ich komme kaum bzw gar nicht an die Potis ran. :grkeule:

BeamBlader
18.03.2012, 17:11
Ein Unterschneiden konnte ich aktuell nicht mehr feststellen. Der Heli fliegt sich auf jeden Fall besser als gestern noch. So 100%ig passt es mir aber auch noch nicht. Auf v2.1 bin ich deshalb auch sehr gespannt.

Gruß
Torsten

Onkel Bob
18.03.2012, 17:17
War eine Gainänderung über die Potis notwendig?

Edit: War heute wieder mit 1.2 unterwegs. Einfach nur geil!:icon_hurra2:

BeamBlader
18.03.2012, 18:44
An den Potis habe ich aktuell nicht rumgedreht. Einfach auf 12 Uhr und fertig. Solange wie die Software hier nichts gescheites anzeigt lass ich da mal die Finger davon.

Gruß
Torsten

Onkel Bob
20.03.2012, 20:07
Im Nachbarforum wird berichtet, dass die Flugperformance steigt wenn die Potis auf 100% aufgedreht werden. Vielleicht mal ein Versuch wert!
Eventuell zieh ich auch nochmal die 2.0 drauf. :icon_doh:

Onkel Bob
22.03.2012, 14:52
Hab jetzt nochmal 2.0 getestet. Fliegt wircklich besser! Aber leider kippt der heli über nick weg. Hab an potis gedreht bringt nichts. Es scheint als ob das kippen übers heck nun über die nase geht? Der heli würde ansonsten gut fliegen aber auf das kippen kann ich verzichten. Darum wieder 1.2
gruß bob

Joker1
25.03.2012, 01:47
Ich bin auch zur 1.2 zurück. Ich empfand das Flugverhalten als recht schwammig, kein richtiges Einrasten wenn man den Knüppel losgelassen hat. Auch die Software ist nun sehr beschnitten worden

Onkel Bob
25.03.2012, 12:33
ja kann ich bestätigen! V2 ist nicht das Gelbe vom Ei.

Das Problem sehe ich in der PC Software. Die Stop Gain und Lockgain Werte für elev fehlen einfach. Gefühlsmäßig ist bei mir Eelv Lockgain zu hoch eingestellt. Aber mir der SW 2 fehlt der Regler!!:grkeule:

richy
25.03.2012, 23:25
Hi,

für alle, die bei der v2.0 bleiben, habe ich mal die Anleitung für das Flugfeld-Setup übersetzt und mit einem netten Bildchen für Funktion/Wirkung ausgestattet. Das sollte beim Setup etwas helfen...

https://www.wuala.com/Cosmicos/Fotos/Heli/?key=trh7qx5IiKDe

Gruß
Ralf

mAcHiNe
07.04.2012, 23:16
Hallo,

habe ein 3GX rumliegen, und einen 500 mit Flybar bei dem der GP780 einfach nicht richtig gut geht.
Könnte man das 3GX nur als "reinen" Heckkreisel benutzen - wenn ja, wie ist es mit der Verkabelung, damit sich das 3GX auch aktiviert und läuft ??

Währe super dankbar für eine Antwort !!!!


Gruß
Klaus

rctoto
08.04.2012, 02:13
Hi Zusammen,

auch wenn ich als "Jammerlappen beschimpft werde" jetzt fliegt der Heli :-)

Align 3GX - das hat mich viele Stunden mit einer Software gekostet die für mich einfach nicht akzetabel ist.

Jetzt ist das MicroBeast drauf und ich sage - einfach nur geil !

Das tut mir besonders weh, da ich für das Combo Trex 450 und Align 3GX
mal eben 400 Euro hingelegt habe.
Selbst wenn man endlich eine vernüftige deutsche Anleitung hätte bzw. Software werde ich betimmt das System nicht mehr einsetzen.

Ich wünsche Euch noch viel Glück und Erfolg mit diesen "Magic Teil 3GX" vielleicht ist das einfach nur was für Profis.

Gruß
toto

BeamBlader
08.04.2012, 09:27
Hi Toto,

schade das es soweit kommen musste. Wichtig ist aber das Du dich beim fliegen wohlfühlst. Und wenn das eben nun mal mit dem Microbeast der Fall ist, dann ist es eben so.

Für alle anderen hier mal noch ein Video von Jeff Fassbinder bezüglich des kompletten 3GX v2 Setups (Grundsetup, Flight Mode Setup und Gyro-Setup):

W4EANApW07g

Übrigens fliegt mein neuer T-Rex 700 (http://www.3d-heliforum.de/threads/10358-BeamBladers-neuer-T-Rex-700) auch mit dem 3GX ... und wie geil er das macht :grmetal:


Gruß
Torsten

Onkel Bob
08.04.2012, 11:46
ich glaube ich werde mir mal zu Testzwecken ein Beast kaufen. Mich interessiert ob das Best wirklich um so viel besser ist als das 3GX.

Meine 450er und 500er fliegen mit dem 3GX genial. Aber ich habe keine Referenz zu anderen FBL Systemen.

@ Torsten: sehr geil geflogen :grsuper1::grsuper1:
Gruß Bob

BeamBlader
08.04.2012, 13:06
ich glaube ich werde mir mal zu Testzwecken ein Beast kaufen. Mich interessiert ob das Best wirklich um so viel besser ist als das 3GX.
Meine 450er und 500er fliegen mit dem 3GX genial. Aber ich habe keine Referenz zu anderen FBL Systemen.
Oh ja, auf deine Einschätzung bin ich dann mal gespannt.

Gruß
Torsten

Toidi2k
14.04.2012, 22:46
Hier wird zwar schon über experten Einstellungen debatiert, wollte dennoch mal ne Anfängerfrage zum Einbau stellen. Ist die Einbaurichtung egal? Oder muss das 3gx immer nach vorne gerichtet eingebaut werden, sprich die Servokabel nach hinten zum Heli zeigen?

BeamBlader
14.04.2012, 23:02
Hier wird zwar schon über experten Einstellungen debatiert, wollte dennoch mal ne Anfängerfrage zum Einbau stellen. Ist die Einbaurichtung egal? Oder muss das 3gx immer nach vorne gerichtet eingebaut werden, sprich die Servokabel nach hinten zum Heli zeigen?

Ja, die Einbaurichtung ist egal, solanger der Kabelsteckerleiste nach vorne oder nach hinten zum Heck zeigt. Nur quer zur Flugrichtung und hochkannt darf man das 3GX nicht einbauen.

Gruß
Torsten

Onkel Bob
30.04.2012, 14:19
So wie es ausschaut steht das GPS Modul kurz vor der Veröffentlichung

Fotos wurden auf FB von Align veröffentlicht, leider bislang ohne statement.

hier noch ein Video. Bei 1:04 sieht man, dass die GPS Einheit direkt ins 3GX eingesteckt wurde.
http://www.youtube.com/watch?v=B4yp37VvlcQ&feature=share
Gruß Bob

128221282312824

BeamBlader
01.05.2012, 11:05
Das 3GX sieht aber auch schon wieder ein wenig anders aus :grgruebel: (3 Poties?).
Na mal sehen was die Jungs da wieder aushecken :grhmm:.

Gruß
Torsten

Onkel Bob
01.05.2012, 12:24
Ich glaube nicht, dass es ein 3GX ist. Vermutlich wird der APS Einheit ins 3GX eingesteckt.

BeamBlader
02.05.2012, 12:00
B4yp37VvlcQ

Gruß
Torsten

Master
12.05.2012, 22:51
Das schon lange geplante Bluetooth-Modul (zumindest für den PC) sollte doch noch kommen.

von der Align-Homepage.
"Support Bluetooth connectivity. With the soon to be released Bluetooth connectivity kit, 3GX can be programmed wirelessly from a PC. Eventually there will also be smartphone apps allowing live adjustments to 3GX without powering down."

Ob es jemals ein App geben wird? Wir werden sehen. Ein Hit wär´s ja :grknie: und würde die Einstellarbeiten erheblich erleichtern.

Greez

Master
30.05.2012, 11:43
Hallo,

ich habe die LL-Einstellungen vom 3gx übernommen. Der Heli (500er) fliegt sich damit tip-top! Das Einrastverhalten über Roll ist ebenfalls gut. Lediglich über Nick schauckelt der Heli nach. Das stört ganz besonders bei Tic Tocs. Ich hab schon den Paramter Stop Elev gain von oben nach unten durchgedrecht - alleine daran liegt es m.M.n. nicht. Je weiter runter ich gehe, desto schlimmer. Weiter hinauf bringt aber leider auch nichts. Irgendwelche Ideen?

Vorab schon mal danke!

Greez

BeamBlader
30.05.2012, 12:33
Das schon lange geplante Bluetooth-Modul (zumindest für den PC) sollte doch noch kommen.

von der Align-Homepage.
"Support Bluetooth connectivity. With the soon to be released Bluetooth connectivity kit, 3GX can be programmed wirelessly from a PC. Eventually there will also be smartphone apps allowing live adjustments to 3GX without powering down."

Ob es jemals ein App geben wird? Wir werden sehen. Ein Hit wär´s ja :grknie: und würde die Einstellarbeiten erheblich erleichtern.

Greez

Ich denke das Bluetooth Modul wird es nicht mehr geben. Ab Firmware v2.0 kann man das 3GX auch ohne PC einstellen. Die komplette (PC)Software wurde auch überarbeitet. Es sind jetzt leider viel weniger Einstellmöglichkeiten vorhanden wie noch zuvor bei v1.2. Bin erst gestern wieder mal mit meinem v2.0 3GX Beam geflogen und konnte direkt auf am Platz ein paar Einstellungen vornehmen, sodass sich der Beam sehr gut durch die Luft dirigieren lies.
Es gibt ab v2.0 nur noch sehr wenige Einstellungen die man noch mit dem PC einstellen muss. Um das "Flugverhalten" anzupassen braucht man den PC aber eigentlcih nicht mehr.

Gruß
Torsten

BeamBlader
30.05.2012, 12:37
Hallo,

ich habe die LL-Einstellungen vom 3gx übernommen. Der Heli (500er) fliegt sich damit tip-top! Das Einrastverhalten über Roll ist ebenfalls gut. Lediglich über Nick schauckelt der Heli nach. Das stört ganz besonders bei Tic Tocs. Ich hab schon den Paramter Stop Elev gain von oben nach unten durchgedrecht - alleine daran liegt es m.M.n. nicht. Je weiter runter ich gehe, desto schlimmer. Weiter hinauf bringt aber leider auch nichts. Irgendwelche Ideen?

Vorab schon mal danke!

Greez

Versuch erstmal das Total Gain etwas aufzudrehen. Schaukelt der Heli dann aber noch mehr oder reagiert träge, dann musst du das Total Gain wieder zurücknehmen.
Reagiert der Heli mit verringertem Total Gain zu schwamming, dann dreh das Lock Gain mal ein wenig auf.

Gruß
Torsten

Master
30.05.2012, 13:46
Danke! Das werde ich testen.

In welchen Schritten änderst du die Werte (10er Schritte oder gleich mehr?).

Greez

BeamBlader
30.05.2012, 18:14
Maximal 10'er Schritte.
Oft hatte ich auch das Gefühl, dass schon bei 2% bis 4% eine Änderung zu spüren war.

Gruß
Torsten

Onkel Bob
02.06.2012, 13:53
Nun war es endlich so weit! Ich hab mir ein Beast geholt und mal testweise auf den 450er geschnallt.
Komme nun gerade vom Erstflug mit dem Beast.

450er fliegt mit dem Beast geschmeidiger und leicht kontrollierbar als mit dem 3GX. Ich will nicht behaupten, dass ein Unterschied wie Tag und Nacht zwischen den beiden System ist. Jedoch muss mit dem Beast einfach nicht lange eingestellt und rumgefummelt werden. 2 Lipos um das Heck Einzustellen und das wars auch schon!! Heli fliegt ruhig und sauber.

Mit dem 3GX habe ich sicherlich 30 Ladungen verbraten und war immer noch nicht zufrieden damit. Das 3GX ist für Rundflug gut zu gebrauchen. Bei Tic Toc, schnellen Lastwechseln, Funnels usw. kann das 3GX mit dem Beast nicht mithalten. Pirokompensation ist beim Beast auch um längen besser.

Das Beast bleibt nun drauf und das 3GX wird verkauft. (siehe Marktplatz)

Ich möchte noch anfügen, dass es sich um mein subjektives Empfinden handelt und ich das 3GX nicht schlecht reden will. Ich kam einfach mit der Einstellsoftware nicht klar. Ein Pro kann sicher noch was rausholen bei den Einstellungen. Mir fehlt jedoch die Zeit und Lust ewig an der SW rumzuspielen.

Gruß Bob

BeamBlader
15.06.2012, 08:02
Anscheinend gibt es demnächst eine neue Firmware-Version vom 3GX.
Im Video zum neuen 250'er Rex kann man v2.1 lesen.

9__VqlGaBr8

Na ich bin gespannt ob die v2.1 nun endlich so funzt wie man es erwartet.

Gruß
Torsten

Toidi2k
15.06.2012, 12:18
Na glaub weniger, es gibt zu echt jedem Stabi 3D gezappel das so aussieht. Selbst mit 2.0 und dessen vorgänger.

BeamBlader
21.06.2012, 17:41
Und da ist es ... v2.1 fürs 3GX (http://www.align.com.tw/alignhtml/3gx_update/3gx_update.html).

13462

Gruß
Torsten

Lars79
22.06.2012, 00:24
Liest sich ja fast so als wär es nur für das APS entwickelt ;)

Naja, erstmal bissi abwarten und bei den Amiforen mitlesen. APS fänd ich als Anfänger genial, aber wenn es teurer ist als mein 450 Pro dann spar ich mir das für nen 500er aufwärts....

Master
22.06.2012, 07:37
gibt´s schon... zwar noch nicht lieferbar - dafür teuer :icon_lol

http://www.rc-toy.de/cosmoshop/cgi-bin/lshop.cgi?action=showdetail&artnum=4-hegaps01t&source=exorbyte&ls=d

BeamBlader
23.06.2012, 10:02
3H9P_n_maOk

Gruß
Torsten

BeamBlader
08.07.2012, 21:44
Heute bin ich nun endlich dazu gekommen ... mein Beam durfte mal wieder als Testobjekt für die neuer v2.1 herhalten.
Und was soll ich sagen ... einfach nur geil. Das 3GX funktionierte in den Standardeinstellung schon so super, dass ich nach den ersten zwei Eingewöhnungsflügen gar nicht so recht wußte was ich evtl. noch anpassen könnte. Drehrate/Pirooptiomierung rechts wie links war tip top. Ansprechverhalten (speziell um die Knüppelmitte) einfach ein Traum. Gegenüber der v2.0 ist v2.1 eine Verbesserung um 100%. Auch gegenüber v1.2 ist eine deutliche Verbesserung zu spüren.
Bei mir bleibt v2.1 definiv drauf. Sobald mein 700'er Rex wieder einsatzfähig ist, wird auch dort v2.1 aufgespielt.

Ich kann die v2.1 nur jedem 3GX Besitzer empfehlen :grsuper1:.

Gruß
Torsten

madtini
09.07.2012, 17:49
hast du den zyklischer pitch einfach auf 8 grad eingestellt?

Würde auch gerne die 2.1 version testen fühl mich aber mit dem einstellen nicht ganz sicher!
Gibt es was spezielles zu beachten?

Was hast du mit dem 700 rex angestellt?

mfg tini

Joker1
09.07.2012, 18:44
Kommst du von der 1.2 oder 2.0? Wenn du schon 2.0 drauf hast sollte der Heli ja schon korrekt auf 8Grad zyklisch eingestellt sein.
Wenn noch 1.2 drauf läuft, musst du im 3gx einstellmenü sein und per Pitchlehre und Funke die 8Grad für Nick und Roll festlegen.
Danach läufts bei beiden Varianten wieder gleich: das 3gx Setup durchgehen mit Wirkrichtungen, Maximalausschlägen und Heck

*** sent von unterwegs ***

BeamBlader
09.07.2012, 19:37
hast du den zyklischer pitch einfach auf 8 grad eingestellt?

Würde auch gerne die 2.1 version testen fühl mich aber mit dem einstellen nicht ganz sicher!
Gibt es was spezielles zu beachten?

Was hast du mit dem 700 rex angestellt?

Wie Joker schon sagte, muss man das Grunsetup mit den geforderten 8° zyklischen Pitch einstellen. Den Pitch muss man auch nur für Aileron (oder Elevator) einsellen und denn ermittelten Wert dann einfach im SWASH MIX Menü für die jeweils andere Achse übernhemen.
Nach dem Grundsetup solltest Du dann unbedingt noch im Flight Mode Setup die mechanischen Anschläge korrekt einstellen (Aileron/Elevator End Points also Setting 1 und Setting 2). Bei meinem Beam musste ich hier bis auf 10% runter, damit mir die Servos nirgendwo mechanisch anlaufen. Anfangs war ich noch skeptisch ob darunter nicht die Rollrate leidert, aber anders als noch in v2.0 rollt der Heli selbst mit den 10% erstaunlich schnell. Wenn's einem nicht reicht, kann man ja die Rollrate über die Software (oder das Flight Mode Setup) weiter erhöhen.
Ich selber habe noch das "Collective/Cyclic Pitch Dumpenig" sowie die "Flight Condition Control" nach den ersten Testflügen auf 20% runter gedreht, um den Heli an mein persönliches "Fluggefühl" anzupassen.
Die beiden Potis auf dem 3GX stellst Du einfach auf die 12 Uhr Position. Bei deinen Testflügen stellst Du dir diese dann padsend für dein Modell ein. Aber bitte nur minimale Änderungen an den Potis vornehmen. Eine Umdrehung um einen gefühlten mm ist schon deutlich im Flug spürbar.

Der Motor vom 700'er Rex ist aktuell beim Wickeln :icon_green_biggrin:.

Gruß
Torsten

Lars79
10.07.2012, 03:14
Was genau verändert sich denn an den Flugeigenschaften, wenn ich an den Potis drehe?

BeamBlader
10.07.2012, 07:27
Was genau verändert sich denn an den Flugeigenschaften, wenn ich an den Potis drehe?

An den Potis stellst Du die Empfindlichkeit für die Roll- und Nick-Achse des Systems ein (ähnlich der Empfindlichkeit eines Heckgyros). Mit v2.1 ist dies auch der einzigste Weg dies zu tun. Früher konnte man noch "Total Gain" und "Lock Gain" in der Software verändern ... dies geht mit v2.1 nun nicht mehr.
Wenn der Heli also im Schwebeflig nach Roll oder Nick wegkippt, musst du den entsprechenden Poti etwas aufdrehehn. Oszilliert der Heli dann irgendwann mal, muss Du die Pitis wieder etwas zurückdrehen. So gesehen ist das einstellen des 3GX jetzt um einiges einfacher geworden als noch bis zu v1.2.

Also einfach die Potis aufdrehen bis der Heli gerade in der Luft stehen bleibt und dabei nicht ozsilliert und dann (am besten im Flight Mode Setup) die Roll Rate und das Dampening an die persönlichen Vorlieben anpassen ... Fertig :grsuper1:.

Gruß
Torsten

BeamBlader
20.07.2012, 16:34
Hi,
nachdem ich etwas gelesen und mir das Video angeguckt habe ist mir wieder ´ne Frage gekommen und ich konnte keine Antwort finden: In Post 138 sagst du, dass es ab Version 2.0 nur noch sehr wenige Einstellungen gibt, die man am PC einstellen muss. Welche sind das denn und muss ich das zwingend machen, damit der Heli fliegt, oder ist da was voreingestellt?
Ach ja, da wäre noch was: Was sollte man bei diesen Menüs mit den LEDs, die die Prozentzahlen anzeigen (hab die Namen vergessen) eigentlich einstellen? Ist ja wahrscheinlich wie so oft Geschmackssache, aber ich hab´so gar keine Ahnung was man da nimmt. Oder sind auch da vielleicht werte eingestellt, mit denen man es schonmal versuchen kann und sie dann ggf. anpasst?

Gruß
Henning

Hi Henning schau die mal Post #152 an.

Im 3GX v2.1 kann und muss man eigentlich nicht mehr viel einstellen. Einfach Grundsetup machen und dannach im "Flight Mode Setup" die mechanischen Anschläge einstellen ... FERTIG.
Alles weitere erfliegt man sich dann dann.
Als Anfänger wird man sicherlich die Rollrate noch etwas zurückdrehen. Dies kann man aber auch im "Flight Mode Setup" machen (also ohen PC direkt am 3GX).

Gruß
Torsten

Ultra
20.07.2012, 16:59
Also bis auf das Flight Mode Setup hab´ich jetzt alles aus dem Video gemacht. Aber was meinst du damit, dass man im Flight Mode Setup die mechanischen Anschläge einstellt? Tut mir leid falls ich einfach gerade auf dem Schlauch stehe, aber im Video stellen sie doch nur die Roll- und Nickraten ein und wie schnell sich die Taumelscheibe wieder zurückbewegt. Und diese Einstellungen würd´ ich eigentlich erstmal unangetastet lassen und erst bei Bedarf verändern. Von Anschlägen seh´ ich da leider nichts :grgruebel: Oder hab´ ich dich jetzt nur falsch verstanden?

Gruß
Henning

BeamBlader
20.07.2012, 17:40
Also ich würde Dir raten die Travel Limits einzustellen, damit die Servos nicht auf Block laufen und so Schaden nehmen.
Im Video wird ab der 8. min das Flight Mode Setup erklärt. Wichtig sind der zweite und dritte Menüpunkt (Elevator Travel Limit und Aileron Travel Limit). Das sind die Menüpunkte bei denen sich die TS schief stellt. Ab ca. 9:20 min sieht man das auch im Video. Das "Schlitzauge" geht im Video leider nicht darauf ein das man in diesem Menüpunkt die Travel Limits setzt. Vielmehr erzählt er einem wieviel zyklischen Pitch man ungefähr hat beim erhöhen oder verringern der Limits. Dennoch ist wichtig in diesen beiden Menüounkten zu prüfen das die Servos nicht anschlagen. Die Limits solltest Du also auf jeden Fall einstellen und auch auf den für deinem Heli maximal mögliche Wert. Beim erhöhen des Limits (davon gehe ich aber nicht aus, du wirst diese vermutlich verringen müssen) wird der Heli automatisch auch etwas agiler. Dies entschäft man dann aber im 1. Menüpunkt über die Aileron und Elevator Rollraten.

Gruß
Torsten

Ultra
20.07.2012, 18:48
Verstehe. Da meine Servos noch ein bisschen Platz haben, werde ich mal sehen ob noch etwas mehr geht, viel wird´s aber nicht sein. Und dann nehm ich bei den Raten halt 10% raus. Und die anderen Einstellungen kann ich ja in Ruhe lassen...

Gruß
Henning

Ultra
21.07.2012, 11:48
Hab´ mir gerade noch mal die Passage im Video angesehen, wo sie die Flight Mode Settings machen. Dabei ist mir aufgefallen, dass man das ganze ja bei null Grad Pitch durchführen soll. Aber die Extremwerte wären doch, wenn man bei voll Negativpitch noch voll Nick oder Roll gibt. Müsste man nicht eigentlich danach gehen? Wenn ich voll Nick oder Roll bei null Grad Pitch gebe sagt mir das ja eigentlich nichts, da hab ich ja immer Platz...
Was ich gerade noch bemerkt habe ist, dass - wenn ich z.B. voll Nick gebe und dann wieder loslasse - die Taumelscheibe erst nach vorne geht, dann ein Stück zurück, aber das letzte Stück zurück zur Neutralposition erst langsam verzögert macht. Ist das normal? Vor dem Update war das bei mir glaub´ ich anders. Das kann man ansonsten doch sicher über ´ne Einstellung anpassen, oder?
Als letztes hab´ ich mich gefragt, ob die Rollraten wie Expo wirken. Kann ich auch wenn ich die Raten reduziert habe das Expo über die Funke regeln?
Ich weiß das sind viele Fragen, aber etwas einzustellen ohne zu wissen was ich eigentlich tue mag ich irgendwie nicht :)

Gruß
Henning

Ultra
21.07.2012, 13:07
Eigentlich könnte ich das letzte Menü doch auch einfach erstmal sein lassen und versuchen, wie es sich mit dem originalen Einstellungen fliegt. Wenn´s mir dann nicht gefällt kann ich ja nochmal was an den Rollraten und am zyklischen Pitch etc. verändern.
Werde nachher noch mal Gyro und Flybarless-Settings kontrollieren und dann mal ´nen Test machen...

Gruß
Henning

Ultra
21.07.2012, 13:21
OK ich spar mir den Test. Das ist alles seltsam. Obwohl ich den zyklischen Pitch im DIR Mode passend eingestellt habe, ist er wenn ich nicht mehr im Menü bin viel höher. Versteh´ich nicht :grgruebel:

Gruß
Henning

BeamBlader
21.07.2012, 15:42
Ach Hennig, ist doch alles gar nicht so schwer.

Also der Reihe nach.


Hab´ mir gerade noch mal die Passage im Video angesehen, wo sie die Flight Mode Settings machen. Dabei ist mir aufgefallen, dass man das ganze ja bei null Grad Pitch durchführen soll. Aber die Extremwerte wären doch, wenn man bei voll Negativpitch noch voll Nick oder Roll gibt. Müsste man nicht eigentlich danach gehen? Wenn ich voll Nick oder Roll bei null Grad Pitch gebe sagt mir das ja eigentlich nichts, da hab ich ja immer Platz...
Das hast Du korrekt erkannt. Die Limits solltest Du bei voll Positiv- und Negativpitch kontrollieren. Du sollst nur vor Betreten der beiden Menüpunkte 0° Pitch einstellen, da beim Betreten des Menüpunktes sich sofort die TS in die maximale Schräglage begibt. Dies ist also nur eine Vorsichtsmaßnahme, damit nicht schon beim Betreten des Menüs die TS auf Block geht. Im Menü selber gibts du Du dann vorsichtig Pitch und prüfst ob bei Maximalpitch die TS irgendwo anläuft.



Was ich gerade noch bemerkt habe ist, dass - wenn ich z.B. voll Nick gebe und dann wieder loslasse - die Taumelscheibe erst nach vorne geht, dann ein Stück zurück, aber das letzte Stück zurück zur Neutralposition erst langsam verzögert macht. Ist das normal? Vor dem Update war das bei mir glaub´ ich anders. Das kann man ansonsten doch sicher über ´ne Einstellung anpassen, oder?
Das ist völlig normal und typisch für Flybarless-Systeme.



Als letztes hab´ ich mich gefragt, ob die Rollraten wie Expo wirken. Kann ich auch wenn ich die Raten reduziert habe das Expo über die Funke regeln?
In der Software kannst Du in den "Flight Mode Parameters 2" unter "Cyclic Pitch Exponential Setting" das Expo anpassen. Steht der Schieber ganz links, ist Expo deaktiviert. Du solltest auch nie Expo in der Software und in der Funke aktiviert haben. Entweder Funke oder Software... ABER NICHT BEIDES !!!
Die Align-Entwickler raten sogar vom Expo in der Funke ab.
Die Rollrate stellst Du unter den "Flight Mode Parameters 1" in "Elevator Flip Rate Adjustment" und "Aileron Roll Rate Adjustment" ein. Diese beiden Einstellungen kannst Du aber auch im Flighmode Setup machen, also direkt am 3GX (im 1. Menüpunkt).


OK ich spar mir den Test. Das ist alles seltsam. Obwohl ich den zyklischen Pitch im DIR Mode passend eingestellt habe, ist er wenn ich nicht mehr im Menü bin viel höher. Versteh´ich nicht http://www.3d-heliforum.de/images/smilies/grgruebel.gif
Auch das ist völlig normal. Dein gesamter zyklischer Pitch ergibt sich aus den 8° welche du im Grundsetup eingestellt hast PLUS das Elevator bzw. Aileron Traval Limit. Die Formel zur Berechnung des gesamten zyklischen Pitches wird auch in der Software genannt (einfach mal mit der Maus über die Travel Limit Menüpunke fahren):
8° * (8 * travel limit setting value)
Bei also eingestellten "Aileron Travel Limit" von z.B. 70 ergibt das folgenden zyklischen Gesamtpitch: 8 * (8* 0,7) = 14°


Gruß
Torsten

Ultra
21.07.2012, 20:49
Super!!!! Vielen Dank für die tolle Erklärung. Die hab selbst ich verstanden. So wie du das darstellst bin ich wieder zuversichtlich, dass ich das hinkriege. Und mit dem neuen Wissen werde ich es morgen noch mal machen...

Gruß
Henning

Ultra
22.07.2012, 15:12
So, bin gerade noch mal alles durchgegangen. Obwohl ich in den Flight Mode Settings nichts verändert hatte, hatte ich viel mehr zyklischen Pitch als 8°. Als ich das 3gx dann an den PC angeschlossen habe, habe ich bemerkt, dass die Werte schon bei 70% standen. Da passte deine Rechnung dann ja perfekt :). Also nachgemessen und siehe da: Perfekt 14% zyklischen Pitch. War also die ganze Zeit alles richtig:grkeule:. Hab´ dann nur noch die Rollraten etwas reduziert und fertig. Heute wird´s dann aber wirklich ´nen Testflug geben, hoffentlich auch mal in 100% Drehzahl. Das war ja ursprünglich das Problem...
Werde nachher noch mal kurz berichten, ob und wie es geklappt hat.

Gruß
Henning

Ultra
22.07.2012, 19:57
Test bestanden: Er flog auf anhieb, auch bei 100%. Hatte erst 25% Expo zur Sicherheit drin, aber das war viel zu wenig Ausschlag. Nach etwas probieren hab´ ich es dann schließlich ganz rausgenommen und als er mir immer noch nicht agil genug war schließlich die Roll- und Nickraten auf 60% gestellt. Das ging dann ganz gut. Ein bisschen agiler könnte er noch sein und er braucht noch etwas mehr Pitch.
Naja, ein Problem hab´ ich leider noch: Der Heli macht keinen Turns mehr mit. Ich kann ihn hochreißen, aber am höchsten Punkt steht er schon wieder von alleine gerade. Also nichts mit senkrecht runter kommen. Weiß jemand woher das kommt und wie ich das Problem beheben kann?

Gruß
Henning

Ultra
21.08.2012, 20:34
Hi,
zusätzlich zu dem Problem mit den Turns hab' ich jetzt seit einiger Zeit ein starkes Zittern. Es tritt aber nicht durchgehend auf, sondern vor allem kurz nach dem Start und beim Sinkflug. Außerdem ist es bei 70% Drehzahl schlimmer als bei 100. Auch dadurch, dass ich die Empfindlichkeit des Systems reduziere krieg' ich es nicht ganz weg. Es wird dann zwar weniger aber der Heli driftet dann schon relativ stark ab. Weiß jemand, ob das vielleicht noch mit 'ner anderen Einstellung des 3gx zusammenhängen könnte?
Auf die Standartantwort beim Thema Schütteln (krumme Wellen, 'ne Unwucht etc.) muss ich leider antworten, dass ich zum kontrollieren der Wellen etc. noch nicht gekommen bin. Das werde ich natürlich auch noch machen. Würde mich allerdins schon wundern, wenn da was im Argen läge, weil der Heli ja keinen Crash hatte. Und weil mein 3gx ja im Moment sowieso etwas zu spinnen scheint, wär's ja möglich, dass das Zittern auch daher kommt...

Gruß
Henning

BeamBlader
21.08.2012, 21:27
Hi Henning,

also von einem spontanen Schütteln hab ich bis jetzt noch nichts gehört. Deshalb würde ich auch erstmal auf die Mechanik tippen. Es muss ja auch keine krumme Welle sein. Oft hat sich nur ein Lager verabschiedet, was dann drehzahlabhängig mal zu mehr und mal zu weniger Vibs führt.
Auch ein defekter Freilaug kann Vibrationen verurschen.
Du kannst aber auch gerne mal deine Settings hier posten, dann schau ich da mal drüber.

Gruß
Torsten

BeamBlader
22.08.2012, 07:30
Dino Spadaccini, ein Mitglied des Align Teams, fährt nächste Woche ins Align Werk, um mit den Entwicklern über seine Erfahrungen mit dem 3GX v2.1 zu sprechen. Er hat im Nachbaruniversum dazu aufgerufen (http://www.helifreak.com/showthread.php?p=4215310#post4215326) (Post #428), dass ihm jeder seine Wünche und Verbesserungen per Mail zuschicken kann, sodass er diese zusammen mit dem Align-Team diskutieren kann.
Das nenne ich doch mal einen Service :grsuper1:. Also wer bestimmte Features in einer der nächsten 3GX-Versionen sehen möchtem kann diese jetzt über Dino direkt an Align richten.

Gruß
Torsten

Ultra
22.08.2012, 15:23
Hi,
meine Wellen hab ich nun angeguckt und die sind in Ordnung. Zum Thema Kugellager: Ich weiß leider gar nicht wie man die kontrolliert. Man sieht es denen ja nicht unbedingt an, dass sie kaputt sind. Wie machst du das denn? Oder gibt's vielleicht schon 'nen Threat zu solchen Themen?
Außerdem wollte ich mal versuchen meine Rotorblätter zu wuchten. Gibt ja Leute die Stecken einfach ein Holzstäbchen durch, aber ich hatte leider kein passendes. Da muss ich mir noch mal was überlegen...
Danke für das Angebot dir meine Settings anzusehen! Ich werde gleich mal ein paar Screenshots von meinen Flight-Mode-Settings einstellen.

Gruß
Henning

Ultra
22.08.2012, 19:01
So, hier sind die Bilder. Bin ja mal gespannt, was du von meinen Einstellungen hältst :) Nochmal Danke für´s Angucken.

Gruß
Henning

1438414385

BeamBlader
23.08.2012, 08:15
Also die Settings sind ja zu 99% Standard. Daran sollte es eigentlich nicht liegen.
Was mir allerdings auffällt ist, dass das Travel Limit bei Dir auch auf dem Standardwert von 70 steht. Hast Du damit keine Probleme, dass die Servos in den Maximalausschlägen anschlagen?

Ansonsten solltest Du den Heli doch nochmal auf mechanische "Gebrechen" untersuchen.
Die Lager überprüft man am besten im ausgebauten Zustand. Dann nimmt man es in die Hand und steckt die Welle durch, verkanntet diese leicht und dreht dann. Dabei sollte man ein defektes Lager sehr gut am unrunden und "klackernden" Lauf erkennen.

Gruß
Torsten

Nitronatus
03.09.2012, 13:53
Hi.

Kriege das 3GX einfach nicht mit dem PC verbunden. Software läuft ohne Probleme auf Windows 7. 3GX ist mit Funke programmiert, Strom ist an.
Ich habe alle möglichen Reihenfolgen ausprobiert (erst USB, dann Software an, dann BEC an ODER BEC an, USB dran, Software an, Dongle an 3GX usw. usw. - also etliche Kombis probiert.)
Kriege immer nur Linking Fail

Jemand eine Idee?

Grüße Rob

BeamBlader
03.09.2012, 19:40
Hi Rob,

also ich mach dass immer wie folgt:


Heli bzw. BEC und Funke sind aus
dann das USB-Kabel in das 3GX stecken
dann das USB-Kable in den Rechner stecken (dieser sollte dann evtl. durch einen Sound signalisieren, dass er da ein Stückchen Hardware gefunden hat)
falls noch nicht geschehen, solltest du spätestens jetzt die 3GX-Software auf dem PC starten
dann die Funke einschalten (sicherheitshalber Throttle Hold aktivieren)
dann das BEC des Helis einschalten, sodass das 3GX initialisiert (TS geht hoch und runter)
die Software sollte dann nach kurzer Zeit die Verbindung zum 3GX bekommen (manchmal dauerts auch bis zu 30 Sekunden)


Bevor man das USB-Kabel wieder entfernt, sollte man:

die 3GX-Software auf dem PC beenden
das BEC des Helis ausschalten
das USB-Kabel aus dem PC ziehen
das USB-Kabel aus dem 3GX ziehen


Gruß
Torsten

Nitronatus
10.09.2012, 23:46
Hi Torsten.

Es ist leider der USB-Stecker. Bei Robbe wollte man mir Windows7 als Sündenbock verkaufen, da könne man nichts machen, Windows7 wäre nicht freigegeben.
Der Stecker eines Freundes funktioniert aber tadellos auf meinem Windows7 64Bit und auf seinem XP funktioniert mein Stecker auch nicht.

Also ab zum Hersteller damit.

Grüße Rob

rafribkk
03.10.2012, 04:55
Hallo Zusammen!

Nach etlichen Jahren habe ich mich dazu entschieden, auch mal ein Flybarless System zu verwenden. Dies war schon eine erhebliche Umstellung gewesen. Irgendwie fliegt der Heli wie ein Roboter. Nachdem ich Simulated Fly Bar aktiviert hatte, fühlte ich mich schon besser. Elvator Flip stellte ich auf 20 ein, ebenso Aileron. So fliegt er recht sanft vor sich hin. Die Stopzeiten waren jedoch entsetzlich lang. So verringerte ich Collective und Cyclic Pitch Dampening auf 25. Damit kommt er nun etwas schneller zum stehen, obwohl dies noch nicht die Werte sind, welche ich mit Flybar fliege. Nun gibt es da noch zwei Werte, die mich interessieren, ich aber nicht weiß, inwieweit sich diese im Flugverhalten bemerkbar machen und was so die Standarteinstellungen sind. Ich meine Collective und Cyclic Pitch Acceleration. Von Haus aus befinden sich diese beiden Werte auf "0". Aber das kann es ja wohl nicht gewesen sein, sonst hätte man diese Einstellungen ja in der Software weglassen können. Hat ein erfahrener Pilot diesbezüglich ein paar Tips für mich? Ich würde mich sehr darüber freuen.

:icon_hurra2:

Servus, Ralf

BeamBlader
03.10.2012, 10:05
Hallo Ralf,

schön zu hören, das auch mal einer mit dem 3GX zufrieden ist :grbaeh:.

Die Acceleration Einstellungen sollen ein schnelleres Ansprechen, speziell bei "schnellen" zyklischen Bewegungen bewirken (z.B. bei TicTocs). Beim Microbeast nennt sich das ganze "Pitchboost". Je jöher man die Werte einstellt, desto mehr Strom fressen die Servos aber auch. Hier ist also Vorsicht geboten!
Generell finde ich (ist aber meine persönliche Meinung), dass das 3GX schon mit 0 Acceleration schon sehr sehr gut anspricht und auch um die Knüppelmitte rum ein sehr gutes Gefühl vermittelt.

Gruß
Torsten

rafribkk
03.10.2012, 14:47
Hallo Torsten,

Vielen Dank für Deine Antwort. So werde ich an dieser Einstellung nichts verändern. Ich werde eventuell den Wert für die simulierte Flybar etwas erhöhen um ein besseres Gefühl zu bekommen (das Fliegen ist kein Problem). Dieser Wert steht jetzt auf Werkseinstellungen bei "50". Ansonsten habe ich keinerlei Probleme mit dem 3GX. Die meisten Probleme, welche ich hier gelesen habe, sind wohl darauf zurück zu führen, daß das System "zugeregelt" wurde. Dies zeigt, ohne jemanden nahe treten zu wollen, daß die Flugerfahrungen etlicher Hobbypiloten zu wünschen übrig lassen. So würde ich für Flugbeginner eher den "Flymentor" vorschlagen, als ein Flybarless System. Also Danke erst einmal und einen schönen Abend!

Servus, Ralf

schmalinger
09.10.2012, 00:18
Hallo Thorsten,

ich bin neu hier im Forum und hätte mal eine ganz große bitte an dich!
Würdest du mir mal deine parameter von deinem T Rex 700 3gx 2.1 hier posten weil ich zur zeit überhaupt keine
zeitmehr finde groß einstellflüge zu machen. Und ich
einfach mal ordentlich 3d fliegen möchte:)Habe mir die neue version mal eben gedownloadet

währe dir sehr dankbar .

BeamBlader
09.10.2012, 08:17
Hallo schmalinger,
zurerst mal ein Herzliches Willkommen hier im Forum :icon_singtrink:. Wenn Du uns demnächst noch deinen Realname verraten würdest wäre das echt super ... das macht die Sache etwas persönlicher.

Nun aber zu den 3GX Einstellungen. Ich habe unten mal meine Settings gepostet. Dennoch solltest Du dein persönliches Setup selber erfliegen, da dies sehr stark von jeweiligen Heli (Servos, Rotorblätter, etc.) und natürlich den persönlichen Empfinden abhängt.
Wichtig ist auch, dass Du das Grundsetup genau durchführst. Also 8° zyklischen Pitch und deinen Wunsch-Pitch (bei mir +/- 12°) einstellst.

14782 14783 14787 14784 14788

Gruß
Torsten

schmalinger
09.10.2012, 15:31
Hallo Torsten,

sorry meine Name is Christian und ich habe gestern diesen Beitrag mit nem Tablet geschrieben
und bin ums verrecken nicht mehr eine Zeile weiter gekommen mit dem doofen Touchscreen:grhmm:
und den rechner wollte ich dann so spät auch nicht mehr anschmeißen.

Danke für deine Settings:-) Ich habe den gleichen Heli in der V2 Version und fliege
das combo Set. Habe nur andere Rotorblätter verbaut (Spinblades 710)
Mit welcher Rotordrehzahl fliegst du den Heli mit den Settings?
Mir ist aufgefallen das dein Rudder Gain ziemlich hoch ist! Fliegst du ihn mit sehr wenig Drehzahl?

Das mit den 8 Grad hab ich schon gewusst. Danke nochma für die INFO....

Lg Chris

schmalinger
09.10.2012, 15:39
Ach quatsch:-) habe mich gerade verschaut bei deinem Rudder Gain (steht ja auf 47) bin eine Zeile verrutscht.
Troztdem! Was fliegst du für Drehzahlen?

Grüße Chris

BeamBlader
09.10.2012, 17:34
Ich flieg den Heli auch in der Stockausführung, also auch mit den originalen Align 3G Blättern, mit folgenden Drehzahlen:
- 1850 U/min
- 1950 U/min
- 2050 U/min

Probleme mit dem Heck hatte ich am Anfang allerdings. Seit dem ich aber die 105mm Heckblätter von Curtis Youngblood drauf habe ist das Heck ein Traum.

Gruß
Torsten

schmalinger
14.10.2012, 19:05
Danke nochmal!

der heli fliegt verdammt gut mit deinen Setting einstellungen:icon_hurra2:
Hast du Dual Rate in deiner Funke geprogt bzw. Expo?

Grüße Christian

marc131285
10.11.2012, 15:06
Moin,

hab folgendes Problem. Hab das 3gx im r90 verbaut der hat ja nur 1 servo für pitch und demnach gibt es bei meiner funke (mx16hott) das menü TS Mixer nicht !

um die pitchwerte anzupassen hab ich einfach die servowege angepasst um die 8grad auf roll und nick zu bekommen.

soweit alles gut. wenn ich dann ausm setup gehe funzt pitch einwandfrei aber roll und nick schlagen fast nicht aus geschätzt 3 grad oder so. Geh ich aber wieder ins Menü vom 3gx um den zyklischen pitch einzustellen schlagen die servos voll aus ....

kann mir da jemand helfen ?

mfg marc

BeamBlader
11.11.2012, 18:20
Hi Marc,

ich selber habe noch nie einen 90° angelenkten Heli in der Hand gehabt und somit auch nicht in der Funke programmiert. Da sich aber bis jetzt keiner auf deine Frage gemeldet habe versuch ich es mal mit "schlauen Tipps" :greek:.

Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass du kein Swash-Mix Menü in deiner Funke hast. Wie hast Du denn früher, also ohne FBL-System deine Pitchwerte (kollevtiv und zyklisch) eingestellt? Auch über den Servoweg?
Das 3GX selber hat ja keinen integrierten TS-Mischer, dass übernimmt nach wie vor die Funke. Beim Durchlaufen das 3GX-Grundsetup erkennt das 3GX anhand der Nick- und Roll-Maximalausschläge was für einen TS-Typ Du hast.
Unterstützen tut das 3GX laut Bechreibung jedenfalls eine 90° angelenkte TS.


Gruß
Torsten

Crystal_Mace
18.11.2012, 12:01
Hi Leute!!!!!

Hab jz tagelang die Foren durchforstet und leider nix gefunden deswegen dachte ich mir schreibe ich mein Problem mal den 3GX Pro's hier :grmetal::grmetal:

Also ich habe mir den 450er Pro V2 3GX Supercombo gekauft. ist auch alles Stock!!!!
Fliegen will ich das ding mit meiner DX8 und 2 Satelliten!

Hier mein Problem:

Wenn ich zum schwebeflug abhebe ist alles ok aber sobald ich meinem Heck einen Steuerimpuls gebe schwingt es immer hin und her.......

möchte meinen heli mit 3 verschiedenen Gaskurven fliegen die erste: 65,60,50,60,65 V-Kurve die zweite: 75,70,65,70,75 V-Kurve und die Dritte: mit 95,90,85,90,95 V-Kurve. jz hab ich mal die 65er Kurve auf alle drei Flugphasen Programmiert um die Gyroempfindlichkeit einzustellen angefangen mit den 33 empfohlenen % da schwingt das heck locker hin und her, dann hab ich im Forum gelesen daas einer so um die 70% hat.... da zittert mein heck ergo zu hoch
jetzt hab ich alles zwischen 30 und 70 Prozent versuche und muss sagen bei 47 / 48 % schwingt es am wenigsten jedoch bekomme ich es nicht weg :(
Da in meinem Verein alles das Beast fliegen kann mir hier auch keiner Helfen :(

Hoffe ihr könnt mir helfen!?!?!

Grüße Mace

BeamBlader
18.11.2012, 12:12
Hi Marc,

hast du die Gyroempfindlichkeit auf Kanal 7 gelegt und nicht auf dem Kanal 5 (der ist Default) gelassen?
Wenn man das 3GX mit zwei Sats betreibt, wird nämlich auf Kanal 5 der Governor gesteutert und auf Kanal 7 die Gyroempfindlichkeit.
Siehe Anleitung (neben der Abbildung zum Anschluss der Sats):

3GX has built in speed governor ... Channel 5/GEAR controls RPM of speed governor, channel 7/AUX controls gyro gain. ...

Falls das bei dir passt und das Pendeln dennoch vorhanden ist, dass prüfe bitte mal das Heck auf mechanische Probleme. Das Pro Heck, speziell die Kugellager in den Heckblatthaltern sind leider ziemlich anfällig.

Gruß
Torsten

BeamBlader
18.11.2012, 12:17
So sieht's übrigens aus, wenn man den gyro gain Kanal nicht von 5 auf 7 legt (ab ca. 0:20):

3ZPwx3y2gJ8

Gruß
Torsten

Nitronatus
18.11.2012, 18:03
Das ist ja ein seltsamer Zufall! Selbes Problem habe ich aktuell bei der neuen 500er DFC Super Combo, allerdings mit separatem Empfänger.
Zusammengebaut und ab zum Erstflug:

Ohne Rotorblätter, auf dem Boden, keine Vibrationen.
Mit Rotorblättern im Normal Mode keine Vibrationen, kein Heckdrift in der Luft -> kann man fliegen
Heading Hold an und sobald ich in der Luft bin Heckpendeln. Je mehr Giro, umso schneller das pendeln. Habe Giro von 20-90 ausprobiert, es ändert sich nur die Geschwindigkeit des Pendelns,
man bekommt es aber nicht weg.

Spurlauf i.O.
Ich hAbe das genauso verdrahtet wie auch meinen 600er mit 3GX, ein Servo musste man auf Reverse stellen, ansonsten ist es das Gleiche. Und da habe ich null Probleme.
Allerdings war beim 500er ein 3GXV2.1 bei. Beim 600er fliege ich noch die 1.0 oder so. Kann so etwas ein Einstellungsproblem in der Software sein?

Das einzige was ich mir sonst noch vorstellen kann ist, dass ich zu viel Schraubensicherungslack am Heck habe. Ich finde nämlich, dass es leicht schwergängig ist. Das muss ich noch mal prüfen.
Ansonsten bin ich - wie immer- ziemlich ratlos :grgruebel:


bei mir sieht es übrigens so aus wie in diesem Video:

_RVeZv9QUm8

Crystal_Mace
18.11.2012, 19:41
Hi!!!!

Ja klar hab den Gyro auf Kanal 7 gelegt hab auch wie gesagt das ganze von 30 bis 70 Prozent durch........ hatte es ja schonmal auf nem anderen 450er zum laufen gebracht allerdings damals mit den beiliegenen kabeln und hauptempf. nur dass will ich nicht mehr da es doch besser aussieht......
Ausserdem denk ich mir wenn der Szabo es mit der genau gleichen Konfig zusammenbringt härtestes 3D zu fliegen dann muss es doch gehn.............
und wie in dem youtubevideo ist es bei mir ja nicht ich könnte ja auch nen rundflug machen nur pendelt halt mein Heck immer leicht.........und ich weiß leider nichtmehr weiter......

Gruß Mace

Joker1
18.11.2012, 20:06
Macht doch mal die Heckanlenkung am Servo ab und schaut dass die Hülse wirklich leichtgängig ist, aber trotzdem spielfrei.
Heading Hold bringt das Heck ja wieder in die ursprüngliche Lage zurück, während im Normalmode nur die ungesteuerte Bewegung gestoppt wird. Da könnte ich mir das auftreten des Pendelns nur im HH erklären

Onkel Bob
19.11.2012, 09:35
Hi, ich vermute, dass irgendwas schwergängig ist am Heck.

Crystal_Mace
21.11.2012, 06:07
Hey Leute!!!

Danke für eure Hilfe ja das Heck war wirklich etwas schwergängig...........:grkeule:
Habe auch bemerkt dass die schiebehüle einbisschen Spiel hat mal schaun was ich da machen werde..........

Aber vielen Dank für eure Tipps hoffe ich komme bald zum testen......:grsuper1:

LG Mace

Joker1
22.11.2012, 01:21
...hoffe ich komme bald zum testen......:grsuper1:
wäre super wenn du dann berichten würdest :distracted:

Crystal_Mace
22.11.2012, 19:28
wäre super wenn du dann berichten würdest :distracted:


Das versteht sich von selbst ;)

Crystal_Mace
24.11.2012, 13:15
So leute!!

Heute war es so weit, bin ihn heute 4 Akkus geflogen und das Heck rastete ein wie es soll und stand wie eine 1 :grmetal:
Einziges Manko beim rückenrückwertskreis schlug es mir um :grhmm:
aber wahrscheinlich nur noch einstellungs sache........ und er schien mir einbisschen aufzubäumen....
somit werde ich mich jz mit der Software befassen und dann mal weiter sehn..

Also nochmal HERZLICHEN DANKE FÜR EURE HILFE!!!!!!!!!!!!!!!!!

CU Mace

BeamBlader
07.12.2012, 19:56
Version v3.0 (http://www.align.com.tw/alignhtml/3gx_update/3gx_update.html) wurde von Align released und macht, wenn man sich das Video von Jamie Robertson ansieht, einen extrem geilen eindruck :grsuper1:.



Improvements on Flight Modes
1. Added collective pitch to elevator compensation function to improve stability during rapid ascend/descend.
2. Added cyclic pitch limiting function, limiting the total travel during elevator and aileron combined movement.
3. Added cyclic pitch compensation during collective pitch changes, to increase stability during high speed forward flight and rolls.
4. Optimized takeoff stability, allowing helicopter to have even more stable takeoffs.
5. Optimized self-pirouetting compensation, for smoother pirouetting maneuvers.
6. Optimized rudder locking performance, for better stability during flight.
7. Optimized cyclic pitch control, for more stable elevator/aileron control response, and more direct feel at the control sticks.


tedtGmahNKY

Gruß
Torsten

Onkel Bob
08.12.2012, 23:07
Hi Torsten. Hast du die v3 schon getestet? Bei mir im Keller liegt noch ein 3gx. Wenn die 3.0 was taugt, bekommt das 3gx einen Arbeitsplatz in einem neuen Heli!

BeamBlader
09.12.2012, 09:24
Hi Bob,

nein, ich konntet die v3.0 noch nicht testen. Voraussichtlich komme ich auch dieses Jahr nicht mehr dazu :grheul1:.
Sobald ich aber wieder Zeit zum fliegen finde, wird das 3GX einem Update unterzogen und dann melde ich mich mit den Ergebnissen wieder.
Übrigens gab es auch mal ganz kurz eine (nicht veröffentliche) v2.2. Die Align Jungs scheinen sich wohl richtig ins Zeug gelegt zu haben, nachdem man denen (vor ca. 2 Monaten) seine eigenen Wünsche/Bugs melden durfte.

Z7j4H4VAi0I

Gruß
Torsten

rafribkk
16.01.2013, 01:06
Guten Morgen! Hier, im Forum bemerkt man, daß der Winter in Deutschland Einzug gehalten hat :icon_xmas4_stars_ta. Tja, meine Frage ist eigentlich, wer hat schon eigene Erfahrungen mit der V 3.0 Software gesammelt. Ich habe nun die neue Software aufgespielt, begreife aber 2 neue Einstellungen nicht. Die Koreaner sollten sich ein besseres Englisch angewöhnen!!! :grknie: Erstens "Collective Pitch Elvator Precompensation (Vorkompensation???), sowie Cyclic Ring. Ersteres könnte die Zeit sein, in der die Swashplate auf 0-Position zurück geht. Das erleichterte den Start bei V 2.1. Cyclic Ring könnte auch eine Wegbegrnzung für die Servos sein. Aber daß kann man ja am Sender einstellen. Wenn dem so ist, müßte beim Setup im Dir. Mode diese Funktion jedoch auf jeden Fall deaktiviert sein. Mit V 2.1 habe ich lange gebraucht, um ein ordentliches Stopverhalten zu erreichen. Der Heli schaukelte sich auf, wie eine Gondel in Venedig.... Den "Kippschalter" auf Simulatet Flybar zu stellen war ebenfalls eine Erlösung, denn die Helis der letzten, vielen Jahre hatten alle noch eine Paddelstange. So, dann werde ich jetzt mal das komplette Setup durchführen und später hier noch mal vorbei schauen.
Einen schönen Tag, Ralf :icon_xmas3_thumbs1:

rafribkk
16.01.2013, 04:47
Hallo schmalinger,
zurerst mal ein Herzliches Willkommen hier im Forum :icon_singtrink:. Wenn Du uns demnächst noch deinen Realname verraten würdest wäre das echt super ... das macht die Sache etwas persönlicher.

Nun aber zu den 3GX Einstellungen. Ich habe unten mal meine Settings gepostet. Dennoch solltest Du dein persönliches Setup selber erfliegen, da dies sehr stark von jeweiligen Heli (Servos, Rotorblätter, etc.) und natürlich den persönlichen Empfinden abhängt.
Wichtig ist auch, dass Du das Grundsetup genau durchführst. Also 8° zyklischen Pitch und deinen Wunsch-Pitch (bei mir +/- 12°) einstellst.

14782 14783 14787 14784 14788

Gruß
Torsten

Hallo Torsten!

Super, daß Du das gepostet hast. Meine Einstellungen sahen ähnlich aus. Die ersten beiden Werte habe ich wieder auf 70 geschoben, 3 und 4 auf Standart belassen (Bild 1). Dann habe ich noch den Schalter für die Flybar Simulation "umgelegt" und die Welt war in Ordnung. Nun bin ich gespannt, wie die V3.0 sich fliegen läßt.

Einen schönen, offentlich nicht zu kalten Tag.... Ralf

BeamBlader
16.01.2013, 07:35
... Ich habe nun die neue Software aufgespielt, begreife aber 2 neue Einstellungen nicht. Die Koreaner sollten sich ein besseres Englisch angewöhnen!!! :grknie: Erstens "Collective Pitch Elevator Precompensation (Vorkompensation???), sowie Cyclic Ring. Ersteres könnte die Zeit sein, in der die Swashplate auf 0-Position zurück geht. Das erleichterte den Start bei V 2.1. Cyclic Ring könnte auch eine Wegbegrnzung für die Servos sein. Aber daß kann man ja am Sender einstellen. ...

Hallo Ralf,

auf deine Ergebnisse zur v3 bin ich sehr gespannt. Ich selber hab's leider bis jetzt immer noch nicht geschaft die neue Version mal zu fliegen.

Die neuen Fkt. "Cyclic Ring" soll eigentlich die TS begrenzen, um sie bzw. die Servos vor mechanischem Anschlagen zu schützen. Im Microbeast gibt es diese Funktion schon lange. Im 3G(X) hat man das bis jetzt immer etwas stiefmütterlich behandelt (vermutlich weil die 3Gs immer nur auf den Hauseigenen Rexen getestete wurden).
Leider habe ich den Eindruck das der Cyclic Ring aktuell noch gar nicht funktioniert. Bei mir scheint sich am Servoweg nichts zu ändern, denn augenscheinlich ist sowohl beim Maximalwert 100 als auch beim Minimalwert 60 der Weg der gleiche :grgruebel:.
Vielleicht kannst Du es ja mal probieren.

Gruß
Torsten

rafribkk
16.01.2013, 09:18
Hallo Torsten,

Ich habe es grade ausprobiert. Im Stand voll elev. und ail gegeben und geschaut, was passiert. Ein kurzes ruckeln, sonst nichts. Im Dir. mode ebenfalls ohne Ergebnis. Nun, ich werde es mal ausprobieren. Gegen 17 Uhr werde ich zum fliegen fahren und mal die Grundeinstellungen testen. Am Wochenende werde ich mich dann an der Feinabstimmung versuchen, da ich da schon eher auf den Heli Startplatz im Kraftwerk (kein Witz) kann. Im Stand ist jedoch schon zu sehen, daß die Taumelscheibe schneller reagiert als bei der älteren Software Version. Bis später,

Ralf

rafribkk
16.01.2013, 13:16
Hallo Torsten!

Die Probeflüge waren erfolgreich. Die Software arbeitet super. Ein ganz anderes Fluggefühl. Leider waren zuviele Zuschauer anwesend, wodurch ich nicht so fliegen konnte, wie ich wollte. Das Heck steht ganz Klasse bei einem Gain von 40% im Normal Mode. Das Stoppverhalten ist extrem gut, Pioretten jedoch nicht sauber. Einziges Problem: Take off. Das sollte sich laut Bericht von Align verbessert haben. Nun, Torsten frage ich Dich, wo ist der "Swashplate speed"? Diesen hattest Du, wie ich in den Einstellungen erhöht auf "70". Ich glaube, wenn ich diesen Punkt korrigiert habe, ist es eine Freude damit zu fliegen.
Noch einen schönen Tag,

Ralf

rafribkk
19.01.2013, 15:34
Hallo Zusammen!

So, heute erneut geflogen. Das Startverhalten hat sich nicht verbessert, aber man bekommt ihn in die Luft. Swashplate level speed ist leider nicht mehr vorhanden. Er möchte immer etwas nach links kippen (oder lag es an dem stürmischen Wind). Ich habe veschiedene Softwareeinstellungen getestet, aber ich bin zu den Werkseinstellungen zurück gekehrt. Das Flugverhalten ist sehr stabil. Trotz sehr starker Winde ließ er sich in allen Fluglagen perfekt beherrschen. Er reagiert sofort auf alle Kommandos, was in der V 2.1. leider nicht der Fall war. Freunde von mir flogen meinen Heli ebenfalls zur Probe (3D) und waren anstandslos zufrieden damit.
Falls jemand noch eine Idee hat, daß Startverhalten zu verbesern, so wäre ich für jede Post dankbar.

Einen schönen, winterlichen Sonntag am SIM wünscht Euch Ralf

scotty02
22.01.2013, 13:14
Hallo zusammen,

ich habe nun wirklich viel gelesen, gegoogelt usw. aber leider noch keine Antwort gefunden.

Hier mein Problem:

Ich habe in meinen T-Rex 250 ein gebrauchtes 3GX mit der V. 2.1 ausgestattet. Ich fliege ihn mit einer Spectrum DX7s.
Das Setup ging gut von der Hand.

Die ersten 2 Flüge habe zum einstellen mit den Plastikblättern gemacht, da ist mir nichts aufgefallen.
Dann habe ich auf die Carbon-blätter gewechselt.

Der Start und das Schweben war sehr ruhig und so wie ich es mir gewünscht hatte. Dann begann der Heli allerdings plötzlich wie wild
zu wobbeln, er schlackerte über die Nick- und Rollachse.

Wenn ich dann lande und wieder starte ist er erstmal wieder ruhig, so als wenn er sich beruhigt hätte. Ich meine auch dass es beginnt wenn
ich anfange hin- und her zu fliegen.

Die Mechanik sieht gut aus, alles funktioniert und hat kein Spiel, der Kopf ist neu (Tarot).

Ich bin jetzt auch nochmal beigegangen und habe die mechanischen Einstellung verbessert, also Servohebel auf 90Grad, möchlichst wenig Sub-Trimm.
Die Potis stehen auf 12:00 Uhr. Die Kabel sind locker. Eingebaut ist es facedown unter der Kreiselplatte, schaut aber weit hinten raus damit man überall ankommt.

Was mich stutzig macht, dass er erstmal ruhig schwebt und dann anfängt zu schlackern.

Danke für Ideen

ghost400
22.01.2013, 14:57
Servus und willkommen in unserem Forum
Dein Problem klingt nach einer zu hoch eingestellten Taumelscheibenempfindlichkeit (Aileron/Elevator-Gain heißt das bei Align wohl). Vergleichbar mit der Heckenpfindljchkeit tritt dann ein Oszillieren im Flug auf, während dies beim Schweben noch nicht der Fall ist.
Je schneller du fliegst, umso mehr müsste der Effekt auftreten.

scotty02
22.01.2013, 15:37
Hallo,

dass kann tatsächlich sein. Ich konnte es mit schnellen Bewegungen, z.B. Pitchstößen auslösen.

Es gibt beim 3GX ja die beiden Potis, hier kann ich die Empfindlichkeit reduzieren. Ich werde es probieren - danke.

Gruss
Hans-Jörg

Ich habe eben noch einen Hinweis bekommen: Nach meinen ersten beiden Flügen, wo das wobbeln nicht aufgetreten ist, habe ich Veränderungen an der TS durch Sub-Trimm vorgenommen.
Danach trat das wobbeln auf. Man sagte mir ich MÜSSE nach jeder mechanischen Veränderung ( auch Sub-Trimm) das Setup neu machen!!!

Joker1
23.01.2013, 02:20
das 3GX ist eigentlich nicht empfindlich auf Änderungen in der Fernsteuerung, Trimmung und auch Subtrimm sind bei mir problemlos möglich gewesen. Man lernt ja nur die Maximalwege ein und über diese Werte kann man dann nicht gehen. Das ist beim vStabi zb anders, nach dem Setup darf dann da nichts mehr geändert werden.
Ich denke auch dass es bei dir an der Empfindlichkeit liegt, einfach mal runterdrehen und dann berichten

scotty02
23.01.2013, 08:58
Hallo,

ich habe mir die Anleitung nochmal aufmerksam durchgelesen, hier der Hinweis zu die Sub-Trimm veränderungen:

"Lediglich ein Software-Upgrade, eine Rücksetzung des Pitch-Bereiches oder Veränderungen an den
Subtrim Einstellungen (SERVOMITTE) erfordern ein erneutes Durchlaufen des System Setups."

Bei den ersten beiden Flügen trat das wobbeln nicht auf, erst nach der Subtrim Veränderung, das würde ja passen.
Die Empfindlichkeit werde ich aber auch beachten.

Aber wie auch immer, ich werde das Setup nochmal komplett neu machen um auch die mechanischen Einstellungen so genau wie
möglich hinzubekommen. Bei der ersten Einstellung war ich auch nicht so richtig genau, viel Subtrim :(

Danke
Hans-Jörg

Joker1
23.01.2013, 22:01
Wobbeln kann ich mir durch Subtrim beim 3gx nicht erklären. Das System erkennt das doch einfach nur als Steuereingabe?

*** sent von unterwegs ***

scotty02
24.01.2013, 14:40
... wir werden es sehen wie der Kleine beim nächstenmal fliegt :icon_daumendreh:

BeamBlader
27.01.2013, 20:10
So, heute bin ich nun endlich auch mal dazu gekommen die neuer 3.0 Firmware in meinem 700'er Rex zu testen und ich muss sagen ... HAAAAMMMMEEEERRRR !!!!
Ist überhaupt nicht wieder zu erkennen das 3GX. Piros werden auf den Punkt genau geflogen, auch mit zusätzlichen Pitchinputs ... und zwar rechts wie links rum. Der Heli fliegt einfach wie an der Schnur gezogen.
Auch beim Pitchen geht der Heli Fahrstuhlmäßig hoch und runter - kleinerlei Delphine Effekt oder dergleichen ... sogar bei voller Fahrt geht der Heli einfach nur Fahrstuhlmäßig hoch und runter.
Und das geile daran ... trotz dieses exakten "Verhaltens" fühlt sich der Heli immer noch nicht digital an. Piroflips lassen sich mit richtig viel Gefühl steuern. Generell fühlt sich der Heli - 3GX typisch - ehr wie ein Paddelheli an.
Ich bin jedenfalls begeistert :grsuper1:.

ABER :grhmm:!
Leider steuerte der Heli kurz nach dem Anlaufen lassen des Motors zwei mal gleich nach rechts. Erst durch Neuinitialisierung (BEC aus, BEC an) konnte ich dies beheben. Keine Ahnung ob dies evtl. an den niedriegen Außentemperaturen zu tun hatte.
Werde die Tage wohl nochmal das Grundsetup machen und nochmals ganz genau die TS ausrichten.


Gruß
Torsten

BeamBlader
28.01.2013, 07:37
Hier mal noch zwei Videos von Luca Pescante mit einem 700'er Rex und dem 3GX v3.0.
Dem zweiten Video wurden die 3GX Settings als File (auf Youtube) angehängt.

aEyjUqbB4XI

XtMBwfFG8nY

Gruß
Torsten

scotty02
04.02.2013, 09:49
Wobbeln kann ich mir durch Subtrim beim 3gx nicht erklären. Das System erkennt das doch einfach nur als Steuereingabe?

*** sent von unterwegs ***

So, gestern war es soweit, er "flog" ohne wobbeln - alles prima. Es soll wohl auch beim Beast nach einer solchen Veränderung ein Setup gemacht werden.

Bis er plötzlich beim 3. Flug einen Looping vorwärts machte und zuckend auf dem Kopf liegenblieb :greek:
Das war definitiv nicht gesteuert. War in der Halle, also kein Wind etc.

Wir haben uns alle erschrocken. Zum Glück kein großer Schaden, nur die BLW.
Aber das Vertrauen ist erstmal im Keller :grgruebel:

scotty02
04.02.2013, 21:39
... ich habe jetzt auch das Update auf 3.0 durchgeführt, das klappte eigentlich ganz gut. Dann habe ich den Kleinen in der Hand mal laufen lassen.
Auch hier wollte er wieder eine Rolle vorwärts machen :grey:

Ich habe dann nochmal alle Stecker nachgedrückt. Da kommt doch eindeutig ein falsches Signal aus der Elekronik. Die Kabel sind auch nicht auf Zug.
Im Moment läuft er jetzt ganz normal, ich hoffe es bleibt auch so.

BeamBlader
04.02.2013, 22:02
Wenn du das Grundsetup gemacht hast, binde dann nochmal die Funke neu an den Empfänger.

Evtl. ist ja deine BEC Spannung eingebrochen oder der Empfänger ist in den Failsafe gegangen.
Das kann viele Ursachen haben z.b. ein auf Block laufendes Servo. Prüfe dies bitte mal und passe gegebenenfalls im 3GX die Limits an.
Vielleicht hast du aber auch ein defektes Servo. Zieh den Motor einfach mal vom Regler ab und rühre dann mal wie wild auf der Funke rum sodass die Servos was zu tun bekommen. Dabei kannst du auch mit der Hand leichten Druck auf die Servos ausüben.
Wenn du hast, dann hänge dabei mal ein Voltmesser and den Empfänger und beobachte die Spannung. Diese darf nicht einbrechen.

Gruß
Torsten

scotty02
11.02.2013, 12:20
Hallo,

Sonntag bin ich nun nach dem Update in der Halle gewesen. Mein kleiner 250er fliegt wie auf Schienen, 4 Flüge ohne Probleme.
Draussen bei Wind ist er am Heck zappelig, das muß ich draußen wohl schärfer stellen.

Joker1
14.02.2013, 01:06
hat schon jemand die 3.0 getestet der mit 2.1 das Driftproblem hatte?

Tzumer
14.02.2013, 19:34
Ganz wichtig ?

Wie binde ich das 3GX an den PC, Plug In ist drinne und auch in USB Port und 3GX aber er sagt aber "LINKING" und dann "FAIL"

Muss der Heli an sein ? Oder woh mein Servoslot schrott ?

BeamBlader
14.02.2013, 19:55
Ganz wichtig ?

Wie binde ich das 3GX an den PC, Plug In ist drinne und auch in USB Port und 3GX aber er sagt aber "LINKING" und dann "FAIL"

Muss der Heli an sein ? Oder woh mein Servoslot schrott ?

- USB-Stick mit dem 3GX verbinden
- USB-Stick mit PC verbinden
- 3GX Software am PC starten
- 3GX initialisieren lassen (durch "Anschalten des Helis", also Funke an und dann RC-Anlage einschalten/Akku anstecken)

Gruß
Torsten

Joker1
14.02.2013, 19:58
Es müssen wohl Servosignale anliegen!
Nur 3gx mit Strom und Usb versorgen reicht nicht

*** sent von unterwegs ***

scotty02
18.02.2013, 09:18
Guten Morgen,

wie ich bereits berichtet habe fliegt mein 250er mit der V. 3.0 in der Halle super, er ist aber auch ganz soft eingestellt. Potis auf 09:00 Uhr.

wenn jetzt aber draußen fliege ist er total unruhig, obwohl wenig Wind war:grgruebel:
Der Blade130 flog wie auf Schienen.

Frage an die Profi´s: was muß ich verändern um ihn für draußen fit zu machen?

Danke

BeamBlader
18.02.2013, 10:39
Erhöhe doch mal die Empfindlichkeit. Die 9 Uhr Stellungs ist vermutlich zu wenig. Dreh mal auf ca. 11 Uhr und versuchs dann nochmal.
Schau auch mal bitte nach was in der 3GX Software für ein Empfindlichkeitswert für Aileron und Elevator ausgegeben wird.

Gruß
Torsten

scotty02
18.02.2013, 11:14
Erhöhe doch mal die Empfindlichkeit. Die 9 Uhr Stellungs ist vermutlich zu wenig. Dreh mal auf ca. 11 Uhr und versuchs dann nochmal.
Schau auch mal bitte nach was in der 3GX Software für ein Empfindlichkeitswert für Aileron und Elevator ausgegeben wird.

Gruß
Torsten

Ich habe die TS-Werte (Ail+Ele) auf 0 gesetzt um die Trägheit zu erhöhen. Die Potis werde ich dann mal wieder hochdrehen.

Wenn ich die TS-Werte erhöhe, muß ich dann das Setup neu durchlaufen oder reicht es wenn ich sie abspeichere?

Danke :)

BeamBlader
18.02.2013, 21:05
Das Grundsetup muss man nur einmal machen. Dannach kannst Du in der 3GX-Software beliebig Veränderungen vornehmen.
Wenn Du allerdings in der Funke irgendwas im TS-Menü änderst oder aber SubTrim, dann muss das Setup nochmals ausgeführt weden.

Die Grundeinstellungen der v3.0 funktionieren eigentlich ganz gut. Für kleinere Helis sollte man allerdings die Empfindlichkeit etwas zurücknehmen (Potis ca. auf 11 Uhr). Mit dieser Grundeinstellung solltest Du dann die ersten Versuche unternehmen und dann gegebenenfalls ... abhängig von deinem Flugempfinden ... noch mal an den Paramertern nachbessern (geht ja mittlerweile fast komplett ohne PC auf dem Flugfeld).


Gruß
Torsten

scotty02
18.02.2013, 21:41
Ja Super.

Da ich extra ein kleines Netbook für so etwas habe, kann ich mir verschiedene Einstellungen abspeichern und bei Bedarf abrufen.

Gruss
Scotty

scotty02
26.03.2013, 15:13
Hallo zusammen,

der Kleine flog nun einige Zeit wirklich klasse in der Halle. Leider hatte er am letzten Sonntag wohl eine Grippe :gesterne:

Zuerst nahm er keinen Pitch an, ließ sich über den Motorschalter nicht ausschalten und meinte dann noch er müßte sich
aus dem Stand auf die Seite legen ( ich habe nichts gesteuert). Ich hatte die Lenkfunktionen vorher überprüft, er hatte richtig initialisiert!!

Ich habe ihn dann neu initialisiert und bin dann geschwebt, plötzlich legt er sich ungesteuert auf die linke Seite - ich konnte ihn gerade noch abfangen.
Ich habe das Gefühl er bekommt irgendwelche falschen Signale.

Ich Euch soetwas auch schon passiert? Wenn ja, habt Ihr den Fehler gefunden?

BeamBlader
26.03.2013, 20:47
Ich habe gerade ein ähnliches, wenn nicht sogar das gleiche Problem, bei meinem Goblin 700. Auch hier will ich ein 3GX einsetzen, welches in meinem 700'er Rex wirklich absolut genial funktioniert.
Im Stand funktioniert das 3GX ohne Auffälligkeiten. Sobald man aber den Motor dazuschaltet kommt es zu irgendwelchen Störimpulsen die das 3GX anscheinend ein wenig durcheinander bringen. Das Problem ist aber bei mir weniger der Motor oder das 3GX, sondern das BEC. Vermutlich verträgt sich die Taktung des BEC nicht mit dem 3GX. In den nächsten Tagen bekomme ich ein neues BEC, dann kann ich ja nochmal berichten ob damit das Problem immer noch auftritt.
Eigentlich wollte ich das 3GX im Goblin an einem Hercules Super BEC mit 7,4V BEC Ausgangsspannung (gespeist vom 12S Antriebsakku) betreiben. Hierbei zeigte sich dann aber leider noch ein weiteres Problem, mit welchem aber alle FBL-Systeme aktuell zu kämpfen haben. Die FBL-System sind von der Elektronik her leider nicht dafür ausgelegt, die von heutigen HV-Servos geforderten Ströme über sich "ergehen" zu lassen. Bei einem HV-Setup können Ströme von weit über 15A fließen. Beim 3GX (sowie vielen anderen FBL-Systemen) fließen diese Ströme, wenn man alles laut Anschlussplan verkabelt, durch das FBL-System hindurch. Die kleinen Servostecker tun dabei ihr übriges und sorgen für einen ordentlichen Spannungsabfall. In meinem Fall fällt die Spannung bei einigen Pitchpumps um knapp 4V, also von 7,4V auf 3,4V !!! Der Empfänger resettet dann ... man nennt dies auch "Brown Out".
Abhilfe schafft in diesem Fall nur ein sogenannter PowerBUS oder eine Pufferschaltung (GreenCAP-Schaltung oder einfacher Kondensatoren an einem freien Empfängerport). Die VStabi-Jungs haben hierzu mal eine Testreihen angestellt und die Ergbnisse sowie Lösungen hier (http://www.vstabi.info/de/node/1316) dokumentiert.

Lange Rede kurzer Sinn. Abhängig von deinem Setup (HV?), solltest Du als erstes mal die Servos nach dem PowerBUS-Prinzip anschließen, also am besten direkt an die Stromversorgung anschließen und nur die Signalleitungen ins 3GX stecken. Somit beugst Du erstmal den Spannungsbafall durch die Servostecker vor und jagst auch den Strom den die Servos ziehen nicht durch das 3GX.
Als nächstes solltest Du (falls vorhanden) ein anderes BEC testen. Alternativ kannst Du auch mal mit Kondensatoren (mind. 4700uF) an einem freien Empfängerport experimentieren. Bei mir hat dies auch eine gewisse Verbesserung gebracht, aber das Eigenleben des 3GX (bei laufendem Motor) ist damit nicht ganz verschwunden. Deshalb ist der Kondesnsator nur eingeschrängt als Problemlöser empfohlen.
Problemlos funzt mein HV-3GX-Goblin-Setup aktuell nur, wenn ich die RC-Anlage ganz nomal über ein 2S Akku betreibe (jetzt weiß ich auch warum Align dem T-Rex 700DFC HV kein BEC beilegt :grbaeh:).

Gruß
Torsten

BeamBlader
09.04.2013, 08:42
Kurzes Update:
Meine Probleme mit dem 3GX sind nach dem Tausch des BEC Vergangeheit. Das 3GX arbeitet nun absolut traumhaft, keinerlei Drift oder unkontrollierte Servobewegungen.
Vermutlich hat sich die Taktung meines alten BEC (Hercules Super BEC) nicht mit dem 3GX vertragen. Mit dem neuen HV2BEC gibt es keinerlei Probleme.
Wer also die weiter oben geschilderten Probleme mit dem 3GX hat, sollte mal ein anderes BEC probieren (oder im Falle eines HV-Setups einfach mal einen 2S Akku direkt anschließen).

Gruß
Torsten

scotty02
09.04.2013, 11:37
Hallo,

bei mir war am Sonntag auch wieder alles gut :icon_green_biggrin:

Ich habe wieder die alten Einstellungen genommen und die Stecker nachgedrückt.
Wenn ich mir die Kabel so ansehe, könnte ich mir vorstellen, dass hier evtl. das Problem liegt.
Das System habe ich gebraucht gekauft, evtl. sollte ich mal einen neuen Kabelsatz kaufen.

Alternativ könnte ich ja auch mit einem Satelitten arbeiten, dann fallen ja auch einige Kabel weg.

lemonflipflap
13.04.2013, 11:05
Hallo und einen Wunderschönen Guten Morgen, ich habe mir gestern einen 3 GX zugelegt war Sonderpreis bei der Gelegenheit dachte ich mir baue ich meinen 500 er Rex gleich auf DFC um gesagt getan Gestern den Rotorkopf umgebaut auf DFC.... jetzt kommt der Teil der für mich nicht zu verstehen ist und das für ein von Robbe Vertriebenes Produkt.. keine Anleitung in Deutsch beiligend und keine weiterführende Anleitung dabei.. TRAURIG Aktuell ist er noch Software Stand 2.1 gleich vorweg. ich bin leider im Englischen eine Absolute Niete und würde mich freuen hier Hilfe zu bekommen. Der Heli soll dieses WE noch Probefliegen und dann in einen Bell 222 Rumpf eingebaut werden. Nur komme ich sowas von gar nicht mit dem Setup vom 3 GX und oder der Software klar... der Händler nimmt Ihn leider auch nicht zurück O TON " Besorge dir ein Setup File und spiel Ihn auf" so nach suchen bei Google und co habe ich meist nur Setup files für ein 450 er oder größer gefunden ich habe jedoch einen 500 Rex und wie oben schon erwähnt sowas von keine Ahnung davon ist mein erster DFC Heli davor bin ich immer Paddel geflogen wollte es mal aus Probieren... naja den Salat habe ich jetzt. Vielleicht kann mir hier ja jemand weiter gehend Helfen weil Englisch ich Verzweifel... Gruß aus HH Basti

Sealord
13.04.2013, 16:32
Also nicht mal eine Minute bei Google hat das hier geliefert:

Deutsche Anleitung fürs 3GX.
http://www.swiss-rc-helistuff.ch/files/DE_A_HEG3GX01_Flybarless-System_Align_3GX.pdf

Und ohne genaue Infos was Du nicht hinbekommst wird Dir kaum jemand richtig helfen können.

Mach doch am besten nen neues Thema mit nem geeigneten Titel dazu auf, dann geht das hier nicht so unter...

lemonflipflap
13.04.2013, 16:34
Hallo, Diese Anleitung habe ich jedoch erklärt Sie nicht die Software!!! und genau um diese geht es mir.

BeamBlader
13.04.2013, 21:33
Die Software brauchst Du eigentlich seit V2.1 nicht mehr. Einfach das Grundsetup machen und dann auf den Flugfeld die Stellung der beiden Potis erfliegen.
Und dann evtl. noch die Rollrate anpassen (geht mittlerweile ja auch ohne die Software).

Falls dich wirklich interessiert was man so alles in der Software einstellen kann, dann "blätter" in dem Thread einfach mal ein wenig nach vorne. Dort habe ich mal versucht alle Parameter zu erklären.

Gruß
Torsten

rafribkk
16.04.2013, 04:17
Hallo! Ich hoffe, Ihr habt den langen Winter gut ueberstanden. Hat von Euch schon jemand Erfahrungen mit der V3.1 gemacht? Hat sich das Startverhalten verbessert? Ich habe es bei der V3.0 nicht geschafft, wie bei anderen FLB Systemen ohne Roll Korrektur zu starten.

BeamBlader
17.04.2013, 07:58
Danke für die Info. Ich werde die v3.1 dann wohl die nächsten Tage mal testen.

Mein 3GX in v3.0 funktioniert bei mir wirklich traumhaft. Auch beim Starten und Landen habe ich keinerlei Probleme (mehr).
Ich habe mittlerweile den Verdacht, dass sich das 3GX nicht gut mit diversen BEC-Systemen bzw. dessen Taktung oder Spannungsschwankungen verträgt. Bei meinem 700'er Rex mit original Align 6A RCE-B6X BEC hatte ich auch hin und wieder mal - oft mein Landen - ein paar "ungewöhnliche Phenomäne" mit dem 3GX.
Seit dem ich aber einen kleinen Kondensator (2200uF) an einem freien Empfängerport angeschlossen habe ist das Problem nicht mehr aufgetreten. Kann aber auch Zufall sein :grhmm:. Ich werde es weiter beobachten (ein Kondensator hat aber auch damals beim 3G schon ware Wunder bewirkt).

Im Goblin hatte ich mit dem 3GX extreme Probleme in Verbindung mit dem 10A Hercules Super BEC. Der Heli war hier unfliegbar. Nach dem Wechsel auf ein HV²BEC waren die Probleme aber Vergangenheit.

Gruß
Torsten

rafribkk
17.04.2013, 15:58
Hallo Torsten,

vielen Dank für Deine Antwort hier. Die Zuschaltung eines Elkos erscheint mir plausibel. Grade beim Start (Gouvenor Mode) fließen sehr hohe Ströme beim beschleunigen des Rotors, was die 3GX beeinträchtigen könnte. Ich werde dies mal testen und einen C parallel schalten.
Wie gesagt, wenn der Heli erst mal in der Luft ist, habe ich keinerlei Probleme mit dem 3GX. Ebenfalls nicht bei der Landung. Schweben punktgenau, ohne die Fernsteuerung zu berühren (kein Wind)....
Aber der Start wäre ein Abenteuer für Piloten ohne lange Flugerfahrung. Meine Speedcontrol ist eine Hobbywing, die normalerweise genug Strom für die Servos liefert, da ich die 3GX nur im 450 Align verbaut habe.
Nun bin ich gespannt über Deine Ergebnisse mit der V3.1. Leider ist der Neubau des Hubschrauberlandeplatzes hier noch nicht abgeschlossen, so daß ich es momentan nicht testen kann. Ich hoffe jedoch, daß die Arbeiten ende diesen Monats abgeschlossen sind.

Servus und Danke für die Tips, Ralf

PilotSteffen
19.04.2013, 11:27
ralf

es sind bereits sehr viele einträge hier und ich weis nicht ob du schon mal was zum thema drehzahl
am rotorkopf an deinem heli geschrieben hast oder ob dein heli riemen oder starrantrieb besitzt.

daher meine frage, welchen antrieb und welche drehzahl fliegst du?

ich hatte mit meinem trex 450 pro, 3gx v3, roxy regler, Rockamp Brushless Motor 2221 7-Turn

3900Kv , glaube 14. Rizel (starrantrieb):grmetal:
experimentiert wie weit man mit der drehzahl runter gehen kann.
(stromsparen und mehr flugzeit):icon_doh:
war dann bei 20% regleröffnung und 2000 umdrehungen, das war spektakuleres starten
erst mal in der luft gings wieder.
bin jetzt wieder bei 3100 und 7 min stromsparflugweise.

zurück zum thema, vielleicht liegt es auch am govenormode(einstellung am regler)
oder eben der drehzahl. ich glaub die pro rexe fliegen mit erheblich höherer drehzahl
als ein vergleichbarere blade 400 3d in original setup. das es am 3gx oder softwareversion XXX
liegt, glaub ich weniger.

ah, fällt mir grade noch ein, startes du auf einem harten oder eher weichen untergrund?
ein harter untergrund (eigene erfahrung in turnhalle und auf freiflugplatz mit betonstraße)
bewirkt erhebliche vibrationsübertragungen auf den heli und somit stabisystem und erschwert
das starten.

odeeeerrrrr mal in der flugphase richtig an den knüppeln rühren also mal ordentlich pitch rauf runter
heck hin und her nick und roll wie wild ( am besten am limit) und sehen was der heli macht.
wenn das 3gx damit klarkommt liegt es bestimmt nicht an der software.

so genug der tollen tipps

:gesterne:

tschö steffen

rafribkk
20.04.2013, 10:39
Hallo Steffen,

vielen Dank fuer Deine Antwort hier. Ich fliege mit Starrantrieb. Regler ist Hobbywing. Softstart, Taktung fuer den Motor hoch. Die Drehzahlen habe ich ausgetestet. Im Normal Mode fliege ich mit 75%, im Idle Mode mit 90%. Bei 70% im Normal Mode traten Schwingungen auf. 7 min. (Normal Mode) bei neuen Batterien ist ebenfalls die Flugdauer. Jedoch jetzt, bei den hohen Aussentemperaturen sind 5 min, bzw. 3 min. (Idle) die Grenze. Sonst ueberhitzen die Batterien
Ich starte auf Beton (regulaerer Hubschrauberlandeplatz). Wie ich schrieb, habe ich bei der V2.1 den Swashplate speed etwas erhoeht und das Starten war absolut stabil. Leider waren die Flugeigenschaften recht traege und nicht zu vergleichen mit der V3.0. Leider fehlt die Einstellung fuer den Swashplate speed in der V3.0.
Im Flug gibt es nichts zu bemaengeln. Selbst bei starken Wind regelt das 3GX souveraen. Auch Mitglieder unseres Club, extreme "Hardcore Piloten" waren nach einem Probeflug begeistert, obwohl das 3GX hier keinen guten Ruf hat.
Torsten meinte, ich solle mal einen Elko parallel schalten. Das scheint mir logisch, denn in der Startphase sind die Stroeme sehr hoch. Der Motor faehrt hoch und die Servos arbeiten auf Hochtouren. So kann es schon zum Einbruch der Spannung kommen, was das Regelverhalten beeintraechtigen kann.
Wie viele Klebestreifen hast Du unter dem 3GX? Ich habe nur einen verwendet. Beim Paddel hatte ich unter der Gyro ebenfalls nur einen Klebestreifen. Mechanisch ist es sauber aufgebaut, so dass keine grossen Schwingungen auftreten. Die Blaetter sind ebenfalls ausgewuchtet. So, dass erst mal fuer heute. Vielleicht hast Du ja noch eine Idee, den Start etwas Herzfreundlicher hin zu bekommen....

Ein schoenes Wochenende, Ralf

masupilami59
19.05.2013, 18:29
Hallo zusammen,

ich hoffe, ich bin mit dieser Sache hier richtig!?

Ich flog problemlos seit fast 2 Jahren meinen T-Rex 600 Nitro mit 3GX SW 2.0 im Gov Mode. Gaskurven sauber eingestellt, so dass auch ohne Gov geflogen werden kann. Funke war eine FC-18.
Seit Umstellung auf FX-30 nur Probleme! Am Hubi alles wie gehabt - Servos, Empfaenger, nichts geändert. Update des 3GX auf 3.1. An der FX-30 waren leIchte Korrekturen in den Servomitten erforderlich, sonst nichts. Allerdings machte der GOV Probleme - die GOV LED flackerte zwischen Rot und Gruen und ließ sich nicht ausschalten. Dann die Servomitte von K 7 auf -10 gestellt und das Umschalten An/Aus klappte. Im Drehzahlmenue 26% eingestellt, das ergab eine Kopfdrehzahl von ca. 1650 Umdrehungen. Der Heli ließ sich damit gut fliegen. Hin- und wieder leichtes Heckzucken.
Gestern plötzlich beim Start nach dem Einschalten des GOV heftiges Heckservozucken, GOV ließ sich NICHT ausschalten, Rotor drehte hoch, Taumelscheibe neigte sich nach hinten rechts, gegensteuern half nichts, Heli schlug um, Rotor durchpflügte den Rasen - aus die Maus!

Fliegt jemand von Euch eine ähnliche Konstellation? Wie sind die Einstellungen am Drehzahlmenue? ... oder ähnliches schon erlebt und Tips zur Ursachenforschung und Abhilfe?

Danke vorab und viele Grüße!

Maredl
23.05.2013, 21:38
Ich hab mal wieder ein typischen Anfängerproblem und die richtige Antwort in den ganzen Foren auch noch nicht gefunden.

Bei meinem 500 T-REX war das 3GX dabei und ich fliege es mit der 3GX V3.0 Softwareversion. (Alles Standardeinstellung).

Wenn ich jetzt eine Pirouette drehe rastet das Heck erst nach einer Überdrehung von ca. 5-10 Grad und einem demenentsprechenden Heckpendeln wieder ein.

Die Mechanik ist absolut leichtgängig und ruckt auch an keiner Stelle. Das Heckservo habe ich gegen ein Fitec FS4351M getauscht (Schneller und Stärker). Hat aber keine Verbesserung gebracht.

Die "Rudder Gain Adjustment" habe ich auf von 35-45% getestet, danach fängt das Heck bei schnellen Bewegungen im Flug zum Pendeln an. Für das Heckeinrasten hat dies aber leider nichts gebracht.

Im Inet findet man oft dieses "rudder stop gain", aber dies finde ich nicht bei der V3.0, heißt dies hier anders ??

Was könnte ich sonst noch probieren um dieses Verhalten zu verbessern ?!?!

Vielen Dank für die Tipps.

Roland

Ultra
02.09.2013, 21:33
Hi,
Software Version 4.0 steht zum Download bereit :) Gibt's jemanden der sie testet? Ich hab meinen nämlich gerade endlich mit Version 3.1 eingestellt und eigentlich keine Lust da jetzt direkt wieder dranzugehen... Würde ich nur tun wenn's wirklich deutliche Verbesserungen gibt.

Gruß
Henning

BeamBlader
02.09.2013, 21:49
Also ich hab gerade v4.0 installiert und das Setup an meinem 700'er Rex gemacht. Hoffentlich kann ich es morgen dann mal testen.
Wenn man sich die Verbesserungen so durchliest, scheint es einige gewaltige Verbesserungen zu geben. Deshalb vermutlich auch der relativ große Sprung von v3.1 auf v4.0.

Was auf jeden Fall eine erhebliche Verbesserung ist, ist die Unterstützung des DSMX-Protokolls. Somit ist das Update eigentlich schon fast Pflicht für alle diejenigen die das 3GX mit zwei DSMX-Satelliten betreiben wollen.

Gruß
Torsten

BeamBlader
04.09.2013, 07:49
So, mal ein kurzes Zwischenfazit:
Also die v4 hat deutlich an Stabilität zugelegt. Auch die Piro-Optimierung funzt jetzt richtig gut.
Der Heli wirkt nochmal ein wenig direkter am Knüppel.
Glaubt man den Berichten aus einem bekannten Amerikanischen Forum, so wurde v4 zum Größtenteil von Jamie Robertson "entwicklet".

Dennoch habe ich mich bei meinen gestriegen Flügen nicht so recht wohl gefühlt. Für mein Empfinden reagiert der Heli um die Knüppelmitte rum extrem agil, nimmt aber mit zunehmenden Knüppelweg an Agilität ab. Beim weiteräumigen Fliegen (ist ja Jamies Spezialität) fällt das weniger auf, aber z.B. bei PiroFlips hatte ich so meine Probleme. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass mir da die Elektronik immer wieder irgendwie eingreift.
Ich hab mit verschiedenen Empfindlichkeiten getestet und dadurch eine leichte Verbesserung erreichen können, aber so richtig happy bin ich noch nicht :grhmm:.

Ich muss aber dazu sagen, dass ich die gestriegen Flüge mit meinen Settings geflogen bin, die ich mit v3.1 erflogen habe. D.h. das ich z.B. "Flight Condition Control" auf 20 reduziert und auch Expo "Cyclic Pitch Exponential Settings" im 3GX deaktiviert habe.
Ich werde die nächsten Flüge mal mit den Einstellungen dieser beiden "Weichmacher" experimentieren. Mal sehen ob sich damit wieder mein altes Fluggefühl einstellen lässt.

Bin mal gespannt was ihr so zu v4 zu sagen habt.

Gruß
Torsten

testpilot
01.10.2013, 06:31
Hallo,

bin noch absoluter 3GX-Neuling und habe versucht mein 3GX am 600er einzustellen. Nach dem ersten Flug ist mir aufgefallen, dass das BEC relativ viel Strom zieht. Habe jetzt nochmal alles unter die Lupe genommen und festgestellt, dass die Servoarme angeschlagen haben müssen. Daraufhin habe ich das Setup komplett neu gemacht und am PC ausgelesen.

Die deutsche Anleitung enthält allerdings auch nur einen Bruchteil der Funktionen des 3GX in der V 3.1, deshalb musste auch wieder die englische Anleitung herhalten.

Kann mir jemand mal seine aktuelle Einstellungen posten?

Und wie bekomme ich den Governer aus?

Gesendet von unterwegs...

testpilot
01.10.2013, 15:56
2080620807208082080920810 ... oder vielleicht kann ja wenigstens mal jemand einen kritischen Blick drauf werfen

ElektroTrainerS
01.10.2013, 20:36
Hallo,
bei der Einstellung der TS-Limite während des 3GX Setup musst du schon hören, ob die 3TS-/1Heck-Servos gegen einen Widerstand laufen (dann sind die laut) oder nicht, lieber etwas in Richtung weniger Ausschlag (Nick, Roll) korrigieren. Grundsätzlich machst du mit den Defaults (Voreinstellungen, rote Striche der Schieber der PC-Software für´s 3GX) mal nichts falsch. Ich gehe davon aus, dass sämtliche Gyro-Wirkrichtungen (Heck drehen, Nick Heli heben, Roll Heli kippen, Heckrotor-/ Taumelscheibenbewegung dabei beobachten) auch passen, da du ja schon mit deinem Heli in der Luft warst. Bei Fragen einfach fragen - oder nächste Woche mal vorbeikommen, Uhingen liegt ja gerade mal "um die Ecke" :grsuper1:

testpilot
02.10.2013, 05:59
Ist ja nicht mein erster Heli und auch nicht mein erstes FBL-System, aber das 3GX reagiert ein wenig anders. Hatte ursprünglich im Grundsetup die 8° für Nick und Roll eingestellt und musste feststellen, dass sich die Mechanik doch weiter bewegt als zuvor vorgegeben. In der deutschen Anleitung fehlen sämtliche Schritte zur Feineinstellung der Taumelscheiben-Mechanik, auch zu diversen Möglichkeiten via PC findet man nirgends was.

Im DIR-Menü könnte ich jedenfalls anfangs kein mechanisches Anschlagen feststellen, was sich wohl später als Irrtum erweisen sollte. Zum Glück habe ich den Flug geloggt, sonst wäre mir das vielleicht so schnell nicht aufgefallen und ich hätte mich später gewandert, warum der Heli vom Himmel gefallen fällt...

Jetzt schlägt jedenfalls nichts mehr an, und zur Sicherheit habe ich an den Aufnahmen der Servos (Aileron und Pitch) ein wenig weggedremelt. Nur bei den restlichen Einstellungen (Dämpfung etc) bin ich mir nicht wirklich sicher.

Gesendet von unterwegs...

testpilot
12.10.2013, 17:52
So, heute endlich erneuter Testflug mit dem 600 EFL.
Das Heck konnte mich leider nicht sonderlich begeistern, rastet nicht sauber genug nach Pirouetten ein und pendelt dann nach. I
m normalen Rundflug ist alles in Ordnung, Flips und selbst TicTocs sehen gut aus. Auch Pitchstöße steckt er locker weg. Nur beim Einrasten des Hecks nach Pirouetten ...

Weiß jemand Rat?